News

LOKAL

Chance für Kärntnerinnen und Kärntner: Praktikumsplätze in Europa

07.03.2014
LH Kaiser: EU-Institutionen und österreichische Vertretungsbüros bieten viele Möglichkeiten zur Weiterbildung an
„Europa bietet Kärntnerinnen und Kärntnern viele Chancen, beispielsweise durch eine Vielzahl von Praktikumsplätzen bei der Europäischen Union“, machte heute, Freitag, Landeshauptmann Peter Kaiser aufmerksam.

Europa sei ein einzigartiges Friedensprojekt, das aber vor großen Herausforderungen stehe, so Kaiser. Europa müsse noch viel mehr zu einem Europa der Bürger werden. Dazu brauche es noch viel Aufklärungsarbeit und das persönliche Engagement aller Bürgerinnen und Bürger, insbesondere auch der Jugendlichen, auch auf EU-Ebene. Zwischen 22. und 25. Mai wählen 350 Millionen Menschen ein neues Europäisches Parlament, hier sollten die Bürger ihr Wahlrecht auch wirklich gebrauchen, hofft Kaiser auf entsprechend großes Interesse.

Die Vorteile und Chancen Europas müssten verstärkt den Bürgern näher gebracht werden. Kärnten profitiere auch stark von Europa, das sollte nicht vergessen werden. Gerade auch die Chance für Jugendliche, Praktikumsplätze in Anspruch nehmen zu können, sei ein wichtiges Angebot seitens der EU-Institutionen. Damit sei auch die Möglichkeit verbunden, mithilfe der EU neue Erkenntnisse und Erfahrungen zu gewinnen, weist Kaiser auf die vielen und neuen Möglichkeiten zur Weiterbildung hin.

So organisiert beispielsweise die Europäische Kommission zweimal jährlich fünfmonatige Praktika für junge Hochschulabsolventen. Weiters bietet das Europäische Parlament mehrere Arten von (bezahlten oder unbezahlten) Praktika innerhalb seines Generalsekretariates an: eines mit allgemeiner oder journalistischer Ausrichtung sowie Praktika für Übersetzer und Konferenzdolmetscher. Auch Praktika bei Mitgliedern des Europaparlaments (MEP) sind möglich. Das Generalsekretariat des Rates der Europäischen Union bietet in jedem Kalenderjahr an die 70 Praktikantenplätze (bezahlte Praktika) für durchschnittlich fünf Monate an. Zudem gibt es nicht vergütete Praktika für junge Studenten des dritten, vierten oder fünften Jahres einer Hochschule an, deren Programm ein Pflichtpraktikum vorsieht. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) bietet jedes Jahr eine begrenzte Zahl bezahlter Praktika von bis zu fünfmonatiger Dauer an.

Auch der Ausschuss der Regionen (AdR) bietet sowohl bezahlte als auch unbezahlte Praktika an. Ein Langzeit- und Kurzzeitpraktikum (Laufzeit fünf Monate bzw. ein bis drei Monate) kann man beim Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss absolvieren. Möglichkeiten für Fortbildungspraktika (bis zu fünf Monate) gibt es auch beim Europäischen Gerichtshof. Beim Stabilitätspakt für Südost-Europa (SCSP) richtet sich die Verfügbarkeit von Praktika (3 bis 5 Monate) nach internem Organisationsablauf. Unbezahltes Traineeship bietet der Europarat an (Dauer 2 bis 5 Monate).

Weitere Praktika bieten die Wirtschaftskammer Österreich, die Bundesarbeitskammer, der Österreichische Gewerkschaftsbund und die Vereinigung der Österreichischen Industrie – Industriellenvereinigung (IV).

Das Verbindungsbüro Kärnten in Brüssel (Leitung Martina Rattinger) bietet auch Praktika für die Dauer von sechs Monaten an, für Personen mit Kärnten-Bezug. Voraussetzung ist ein abgeschlossenes oder in der Zielgeraden befindliches Hochschulstudium. Bewerbungen an martina.rattinger@ktn.gv.at.

Alle Bewerbungen für Praktika bei den europäischen Institutionen haben durch standardisierte Formulare elektronisch und/oder am Postweg zu erfolgen. Vor Abgabe der Bewerbung bzw. Ausfüllen des Formulars ist es unerlässlich, sich mit den Bewerbungsvorschriften der jeweiligen Institution genau vertraut zu machen.

Infos zu den Institutionen bzw. Bewerbungsformularen:

http://ec.europa.eu/commission-alphabetical-index
http://www.europarl.europa.eu/praktika-im-parlament
http://www.europarl.europa.eu/abgeordnete
http://www.consilium.europa.eu/contacts/traineeships
http://www.consilium.europa.eu/praktikantenbüro
http://curia.europa.eu/gerichtshof
https://candidature.cor.europa.eu/ausschuss-der-regionen
http://europa.eu/about-eu/european-union
http://www.eesc.europa.eu
http://www.stabilitypact.org


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser/
Verbindungsbüro Kärnten
Mag. Martina Rattinger,
Tel. +32 2 282 49 10
E-Mail: martina.rattinger@ktn.gv.at
Redaktion: Karl Brunner