News

SPORT

„We are the Champions“: Kärntner Paralympioniken landeten in Klagenfurt

18.03.2014
LH Kaiser und LHStv.in Prettner empfingen Sotschi-Heimkehrer Markus Salcher und Thomas Grochar
Zweimal Gold und einmal Bronze, diese beeindruckende Bilanz kann der 22-jährige Klagenfurter Markus Salcher nach den Paralympischen Winterspielen in Sotschi ziehen. Gestern, Montag, am Abend wurde er gemeinsam mit Kärntens zweitem Paralympioniken Thomas Grochar von Familien und Fans am Flughafen Klagenfurt empfangen. Mit dabei war auch Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, der namens des Landes herzlich gratulierte. Die Militärmusik Kärnten unter Oberst Sigismund Seidl begrüßte die Sportler mit dem „Kärntner Liedermarsch“ und „We are the Champions“.

„Ihr seid uns richtig ans Herz gewachsen“, sagte der Landeshauptmann angesichts des großen Empfangskomitees. Er strich die besondere und positive Einstellung der beiden Behindertensportler hervor: „Ihr zeigt, dass das Leben aus viel mehr besteht als der sogenannten Normalität. Ihr lebt die Freude am Sport und einen starken Familiensinn. Ihr gebt uns damit so irrsinnig viel“, meinte Kaiser. „Am wichtigsten ist aber, dass ihr gesund zurückgekommen seid“, sagte der Landeshauptmann und überreichte den Sportlern Obstkörbe. „Eure Stadt Klagenfurt ist stolz auf euch“, betonte Bürgermeister Christian Scheider. Er kündigte für Freitag um 13.30 Uhr eine Ehrung der Paralympioniken in der Innenstadt an.

Salcher holte sich in Sotschi Gold in der Abfahrt und im Super-G sowie Bronze im Riesentorlauf. Er war damit der erfolgreichste österreichische Sportler bei diesen Paralympischen Winterspielen. Seit seiner Geburt leidet er an einer sogenannten Hemiparese (rechts), also einer halbseitigen Lähmung. Salcher studiert in Klagenfurt Medien- und Kommunikationswissenschaften und arbeitet wie sein Viktringer Sportkollege Thomas Grochar beim Zollamt Klagenfurt. Im Vorjahr sind die beiden mit insgesamt vier WM-Goldmedaillen aus dem spanischen La Molina zurückgekehrt, Salcher als Weltmeister im Super-G, in der Abfahrt und im Teambewerb. Grochar, er ist oberschenkelamputiert, holte sein WM-Gold ebenfalls im Teambewerb.

Beim Empfang am Flughafen waren auch Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner, Sportstadtrat Jürgen Pfeiler, Landessportdirektor Reinhard Tellian, Militärkommandant Brigadier Walter Gitschthaler, Vertreter des Kärntner Behindertensportverbandes um Präsident Franz Weingartner, Hermagors Bürgermeister Siegfried Ronacher sowie Vertreter der Sportverbände und Sponsoren.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/Eggenberger