News

POLITIK

Energiemasterplan wird auf „Europaforum Hässleholm 2014“ vorgestellt

18.03.2014
LR Holub: Riesige Chance für Kärnten, sich und seine moderne Energiepolitik zu präsentieren
Das starke internationale Interesse am Energiemasterplan hält an: Kommenden Montag (24.03.2014) wird Energiereferent LR Rolf Holub das Projekt der Kärntner Landesregierung am prestigeträchtigen „Europaforum 2014“ im schwedischen Hässleholm vorstellen. Neben den Wahlen zum Europäischen Parlament wird beim diesjährigen Europaforum besonders Österreich als Themenschwerpunkt in den Fokus gerückt. Mit rund 1.900 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie Direktübertragungen im schwedischen Fernsehen gilt das Europaforum als jährliches Highlight.

Der Kärntner Energiemasterplan sei heuer bei den Veranstaltern auf besonderes Interesse gestoßen, so Holub heute, Dienstag. „Ich folge der Einladung des Europaforums mit großer Freude. Es ist für Kärnten eine riesige Chance, sich vor allem mit seinem modernen Zugang in der Energiepolitik zu präsentieren. Der breite Bürgerinnen- und Bürgerbeteiligungsprozess, über 1.000 Kärntnerinnen und Kärntner haben sich bereits am Energiemasterplan beteiligt, gilt mittlerweile bereits europaweit als Vorzeigemodell“, berichtete Holub. Über den Energiemasterplan hinaus gelte es zudem, wichtige internationale Kontakte für Kärnten zu knüpfen.

Aus Österreich werden, neben Holub, unter anderem der österreichische Botschafter in Schweden, Arthur Winkler-Hermaden, und Gottfried Haber, Professor an der Donau-Universität in Krems, Vorträge und Debattenbeiträge in das Europaforum einbringen. In über 50 Seminaren und Diskussionsrunden werden zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Europäischen Union und Schwedens über europäische Herausforderungen und Chancen in der Weltgemeinschaft referieren. Unter den hochkarätigen Vortragenden befinden sich auch die schwedischen Ministerinnen Birgitta Ohlsson (EU-Angelegenheiten) und Elisabeth Svantesson (Arbeit).

(I N F O: Das gesamte Programm der insgesamt fünftägigen Veranstaltung findet sich auf der Homepage des Europaforums unter http://www.eu-forum.se/eng)


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Sternig