News

LOKAL

Schüler glänzten bei „Europa-Quiz“

18.03.2014
Bildungsreferent LH Kaiser bei Finale des Landeswettbewerbes im Alpen-Adria-Gymnasium Völkermarkt – Europa Wissen der Jugend ist grenzenlos
Zeitungen lesen, Nachrichtensendungen schauen und politische Diskussionen mitverfolgen. Das sind nicht gerade die Hobbys, die man Jugendlichen so zuschreibt. Aber Markus Dolinar (BS St. Veit), Julian Terzic (HTBL Villach), Benedikt Schlemitz (NMS Ferlach), Maximilian Peter (Stiftsgymnasium St. Paul), Markus Smole (BG Villach/St. Martin) und Josef Steinkellner (HAK Althofen)sind davon angetan. „Politik ist spannend, bunt und macht teilweise auch richtig Spaß", waren sich heute, Dienstag, die sechs einig. Sie siegten im Völkermarkter Alpen-Adria-Gymnasium, beim Finale des Landeswettbewerbes „Poltische Bildung –Europa Quiz“. Ihm wohnten auch Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und der amtsführende Landeschulratspräsident Rudolf Altersberger bei.

„Ich besuche das Finale bereits das fünfte Mal. Es ist eine spannende Veranstaltung und ich fiebere bei jeder Frage mit“, bekannte der Landeshauptmann. Das Europawissen der heutigen Jugend sei auch dank der modernen Medien und des Internets grenzenlos und habe den allgemeinen Wissenshorizont stark erweitert. „Verwertet euer Wissen, erweitert es, behaltet euren Weitblick, euren Respekt gegenüber anderen Kulturen und eure soziale Einstellung, denn auf euren Schultern lastet mehr Verantwortung als auf jener der jetzigen Generation“, lautet sein Appell an die jugendlichen Politik- und Europa-Experten.

In Bezug auf das seit vielen Jahren geforderte Pflichtfach „Politische Bildung“, welches von Schuldirektor Herbert Pewal in seiner Begrüßung angesprochen wurde, antwortete Kaiser mit einem Zitat des Philosophen Ernst Bloch: „Die Hoffnung ist in das Gelingen verliebt, nicht in das Scheitern“. Das solle dann auch für die Politische Bildung als Fach gelten.

Altersberger berichtete, dass das Modul „Politische Bildung“ ab der sechsten Schulstufe verpflichtend im nächsten Schuljahr in den Lehrplänen enthalten sei. Gleichzeitig dankte er den Schülerinnen und Schülern und den Pädagoginnen und Pädagogen für ihre Teilnahme und die Vorbereitung.

Am diesjährigen Wettbewerb nahmen in Kärnten 29 Schulen aller Schularten (APS, AHS, BHS, BMS und FBS) mit rund 1.000 Schüler/innen teil. Je nach Schulart wurden Quizfragen zu den Schwerpunkten Europäische Institutionen und das Mitwirken Österreichs, Österreich und Europa nach 1945, Wirtschaft, Gesellschaft, Migration, Integration und Inklusion in unserer globalisierten Welt, Kunst, Kultur, Wissenschaft und Sport, nachhaltige Entwicklung, Ressourcen und Konsumverhalten, internationale Friedenssicherung und aktuelles Weltgeschehen gestellt.

In Kärnten wurde das Quiz zum 16. Mal und auf Bundesebene zum 17. Mal durchgeführt. Der Landeswettbewerb fand heuer zum 14. Mal im BG/BRG „Alpen-Adria-Gymnasium“ in Völkermarkt statt. Das Siegerteam vertritt Kärnten beim Bundesfinale Ende April in Eisenstadt. Organisiert wurde die Veranstaltung von den Pädagogen Gerlinde Sauerschnig, Günter Walko und Andreas Roth. Moderator war Raimund Grilc.

Dem Finale wohnten auch die Vertreter der Landtagsparteien, Franz Wieser, Frank Frey und Gerald Grebenjak, Völkermarkts Bürgermeister Valentin Blaschitz, Bezirkshauptmann Gert-Andre Klösch, Landes EU-Koordinator Johannes Maier und Alfred Wrulich vom Landesjugendreferat bei.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Landesschulrat
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Peter Just