News

LOKAL

Kärntner Landesorden in Silber für Markus Salcher

21.03.2014
Ehrungen für Markus Salcher und Thomas Grochar in Klagenfurt durch Land und Stadt – LH Kaiser: „Ihr seid große Vorbilder!“
Der Doppelolympiasieger bei den Paralympischen Winterspielen von Sotschi, Markus Salcher, und sein Sportkollege Thomas Grohar wurden heute, Freitag, im Rahmen einer großen Feier auf dem Alten Platz in Klagenfurt von Seiten des Landes und der Stadt Klagenfurt gewürdigt. Grohar, ebenfalls Behindertensportler, hatte beim Slalom in Sotschi Rang fünf erzielt.

Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser überreichte Salcher den Kärntner Landesorden in Silber. Er gratulierte ihm sowie Gohar herzlich. „Wir sind stolz auf euch“, betonte der Landeshauptmann. Kärnten sei nunmehr das schnellste Bundesland und nun gelte es, diesen Titel zu verteidigen. „Ihr seid Vorbilder, die zeigen, dass kämpfen hilft und etwas bringt“, dankte Kaiser für ihre Leistungen. Als erfolgreiche Behindertensportler würden sie vielen Menschen zeigen, dass man trotz Einschränkungen große Leistungen erbringen könne, für sich sowie für die Allgemeinheit und für Kärnten, dankte Kaiser. Er wünschte den Geehrten weiterhin alles Gute.

Seitens der Landeshauptstadt gratulierten und dankten Bürgermeister Christian Scheider und Sportstadtrat Jürgen Pfeiler. Seitens der Stadt gab es für beide in Anerkennung ihrer besonderen sportlichen Verdienste Urkunden sowie auch eine Torte und den Eintrag ins Gästebuch der Landeshauptstadt. Für Klagenfurt seien diese Sporterfolge eine Sensation, so Scheider. Pfeiler wies auf das diesjährige Highlight der Special Olympics „Herzschlag 2014 – gemeinsam er:leben“ hin, die vom 12. Bis 17. Juni in Klagenfurt stattfinden werden.

Kaiser hatte Salcher gemeinsam mit Kärntens zweitem Paralympioniken Grochar gleich nach deren Rückkehr aus Sotschi bereits am Flughafen Klagenfurt empfangen und beglückwünscht. Zweimal Gold und einmal Bronze, diese beeindruckende Bilanz zieht der 22-jährige Klagenfurter Markus Salcher nach den Paralympischen Winterspielen in Sotschi.
Salcher holte sich in Sotschi Gold in der Abfahrt und im Super-G sowie Bronze im Riesentorlauf. Er war damit der erfolgreichste österreichische Sportler bei diesen Paralympischen Winterspielen.

Seit seiner Geburt leidet er an einer sogenannten Hemiparese (rechts), also einer halbseitigen Lähmung. Salcher studiert in Klagenfurt Medien- und Kommunikationswissenschaften und arbeitet wie sein Viktringer Sportkollege Thomas Grochar beim Zollamt Klagenfurt. Im Vorjahr sind die beiden mit insgesamt vier WM-Goldmedaillen aus dem spanischen La Molina zurückgekehrt, Salcher als Weltmeister im Super-G, in der Abfahrt und im Teambewerb. Grochar, er ist oberschenkelamputiert, holte sein WM-Gold ebenfalls im Teambewerb.

Beide Sportler sowie ihre Familien freuten sich über die Ehrung. Sie sagten, dass sie sich bereits auf die WM im nächsten Jahr in Kanada freuen. Unter den vielen Gästen sah man auch LAbg. Herwig Seiser, die Vizebürgermeister Albert Gunzer und Maria-Luise Mathiaschitz, Stadtrat Herbert Taschek, Stadtrat Siegmund Astner aus Hermagor, NRAbg. Matthias Köchl, GR Reinhold Gasper und Raimund Berger (Alpine Leistungszentrum Innerkrems). Die Feier wurde von Birgit Morelli in bewährter Weise moderiert, die selbst in Sotschi dabei war. Sie ist Generalsekretärin von „Herzschlag 2014 - gemeinsam er:leben“, der Sommerspiele von Special Olympics in Kärnten.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Karl Brunner
Fotohinweis: LPD/Eggenberger