News

LOKAL

INCLUSIA 2014 – Begegnungen auf Augenhöhe

26.03.2014
LHStv.in Prettner: Inklusionsgedanken aufleben lassen – Klagenfurter Schülerinnen und Schüler treffen mit Menschen mit Behinderung zusammen
Bereits zum zwölften Mal treffen in Klagenfurt vom 1. bis 3. und am 24.April 2014 Schülerinnen und Schüler der Landeshauptstadt mit Menschen mit Behinderung aus dem Alpen-Adria-Raum zusammen, um Freundschaften zu schließen, zu pflegen und den Inklusionsgedanken in die Welt zu tragen. Die INCLUSIA 2014 wird von 760 Klagenfurter Schülerinnen und Schülern aus 37 Schulklassen unter der fachmännischen Anleitung von Vereinsobmann Dieter Klammer aktiv mitgestaltet. Im Rahmen einer Pressekonferenz in der Neuen Mittelschule 10, die bereits seit 20 Jahren Inklusion im Schulalltag lebt, machten heute, Mittwoch, Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner, Klagenfurts Bürgermeister Christian Scheider, Klammer, Thomas Pseiner von der Alpen-Adria-Allianz und NMS-Direktorin Richarda Stadtmann auf die bevorstehende INCLUSIA aufmerksam.

„Die INCLUSIA ist jedes Jahr eine gute Möglichkeit, den Inklusionsgedanken in die Schulen, aber auch darüber hinaus in den Alltag zu bringen. Das Ziel sind der Kontakt auf Augenhöhe und die Verankerung des inklusiven Gedankens von Beginn an“, betonte Prettner. Seitens des Landes Kärnten werde diese Veranstaltung gerne unterstützt, denn der inklusive Gedanke decke sich exakt mit den Intentionen des Landesetappenplans zu Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention, zu der sich alle Regierungsmitglieder einstimmig bekannt haben. „Eine gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe am gesellschaftlichen, arbeitsmarktpolitischen Leben für Menschen mit Behinderung sowie barrierefreie Zugänge zu Freizeitangeboten, Wohnungen, schulischen und betreuerischen Leistungen sind unsere gemeinsamen Ziele, die nun in einen Maßnahmenkatalog gegossen werden sollen“, so Prettner.

Die INCLUSIA biete auch heuer wieder Raum für Jugendliche, um Menschen mit Behinderung kennenzulernen, Zeit miteinander zu verbringen und gemeinsam Unterricht zu gestalten, zu malen, zu kochen, Sport zu treiben oder zusammen Musik zu machen, erklärte Klammer die vielfältigen Möglichkeiten der Veranstaltung. „Durch die INCLUSIA wird die Akzeptanz füreinander nachhaltig gestärkt“, bekräftigte auch Scheider. Evita Polanek (NMS 10, 3c Klasse) und Adis Ivkovic (NMS 10, 2a Klasse) konnten bereits drei bzw. zwei Mal bei der INCLUSIA dabei sein und fanden berührende Worte für das Zusammentreffen mit ihren schon lieb gewonnen Freunden aus dem Alpen-Adria-Raum: „Wir müssen erkennen, dass wir alle zwar unterschiedlich, aber doch gleich sind. Wir freuen uns schon auf unsere Freunde und werden sicher wieder viel Spannendes erleben.“


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Böhm
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner