News

KULTUR

90 Kärntner Talente fahren zu „prima la musica“-Bundeswettbewerb

30.03.2014
LH Kaiser bei Urkundenverleihung und Konzert in CMA Ossiach
„prima la musica“ bietet musizierenden Kindern und Jugendlichen aus Österreich und Südtirol seit nunmehr 20 Jahren eine große Bühne und Chance. 342 junge Kärntnerinnen und Kärntner haben kürzlich beim Landeswettbewerb in der Carinthischen Musikakademie (CMA) in Ossiach teilgenommen. Die Rekordzahl von 90 Talenten konnte in den verschiedenen Kategorien einen ersten Platz erringen und damit auch die Entsendung zum Bundeswettbewerb vom 6. bis 11. Juni in Wien. Zudem gingen mehrere Sonderpreise an die Punktebesten. Die entsprechenden Urkunden wurden heute, Sonntag, im Beisein von Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser im mit rund 500 Menschen vollbesetzten Alban Berg Saal der CMA überreicht. Für die klangliche Umrahmung und tolle Stimmung sorgten natürlich die jungen Musikerinnen und Musiker selbst.

Kaiser meinte, dass vor allem junge Musikerinnen und Musiker vor einem schwierigen Verhältnis zwischen Freude und Ehrgeiz stehen würden. Er rate ihnen, alles so abzustimmen, dass die Freude an der Musik nicht zu kurz komme. Der Landeshauptmann ging auch auf die Sprache der Musik ein, die sich für jede und jeden unterschiedlich ausdrücke. Angesichts der vielen Talente zeigte er sich sicher, dass es auch noch ein 40-Jahr-Jubiläum von „prima la musica“ geben werde. Mit den überreichten Urkunden drücke das Land Kärnten symbolisch seine große Wertschätzung gegenüber den jungen Musizierenden aus, so Kaiser.

Über den Wettbewerb informierten Gernot Ogris und Johannes Hirschler, die beim Land Kärnten für die Musikschulen und das Konservatorium zuständig sind. Hirschler ist zudem im Bundesfachbeirat von „Musik der Jugend“, dem Veranstalter von „prima la musica“. Ausgeschrieben war der Wettbewerb heuer für Solistinnen und Solisten in den Kategorien Streichinstrumente, Tasteninstrumente, Zupfinstrumente und Gesang, im kammermusikalischen Bereich für Blechbläser, Holzbläser, Blockflöten und Schlagwerk. Für jede Wertungskategorie trat eine fünfköpfige Jury zusammen, der Musikpädagoginnen und -pädagogen sowie Profimusizierende aus ganz Österreich und Südtirol angehörten. Grußworte sprach auch Ossiachs Bürgermeister Johann Huber.

Infos unter www.primalamusica.at


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/fritzpress/Höher