News

LOKAL

Begehung nach erneuter Hangrutschung auf der B99

01.04.2014
LR Köfer: Straße kann voraussichtlich spätestens am Donnerstag wieder freigegeben werden
Nach der neuerlichen Hangrutschung auf der Katschberg-Bundesstraße (B99) im Liesertal im Abschnitt Leoben fand, heute, Dienstag, eine Begehung durch Landesgeologen Richard Bäk statt, wie Straßenlandesrat Gerhard Köfer mitteilt. „Leider ist in diesem Bereich die Situation sehr angespannt und man kann von Gefahr in Verzug sprechen“, so Köfer. Die beauftragte Baufirma sei aber bereits vor Ort und führe Sicherungsmaßnahmen durch. In einem ersten Maßnahmenschritt würden Drainagen gelegt, um den Hang zu entwässern. In weiterer Folge müsse ein detailliertes und effizientes Sanierungsprojekt ausgearbeitet werden.

Sollte es nicht zu weiteren Hangrutschungen kommen, kann laut Köfer die Straße spätestens am Donnerstag wieder freigegeben werden. Zur Schadensbegrenzung nach Hangrutschungen und zur Behebung von Schäden ist das Straßenbauamt Spittal seit Wochen durchgehend im Einsatz. „Die derzeitigen Umstände verdeutlichen klar: Das Straßennetz ist der Natur ausgeliefert. Allein heuer ist damit zu rechnen, dass ein Vermögen nach Unwetterkatastrophen zur Behebung von Straßenschäden investiert werden muss“, so Köfer. Damit fehle im Umkehrschluss wieder Geld im Landesbaubudget wie auch in den Gemeindekassen für andere Straßenbauprojekte. Die Mitarbeiter des Straßenbauamtes kämpfen aber auf Hochtouren, um der Naturgewalten Herr zu werden.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Herzog-Sternath/Böhm