News

POLITIK

Ende der Tauerngasleitung ist gute Nachricht für Kärnten

04.04.2014
LR Holub: Energiemasterplan soll Kärnten in Zukunft energieunabhängig machen
Für Energiereferent LR Rolf Holub kommt das gestern, Donnerstag, verkündete endgültige Ende der Tauerngasleitung (TGL) nicht überraschend: „Es war bereits seit längerer Zeit absehbar, dass das Projekt in dieser Form nicht wirtschaftlich umgesetzt werden kann. Für Kärnten ist das Ende der Tauerngasleitung jedenfalls eine gute Nachricht erklärte heute, Freitag, Holub.

„Seiner Ansicht nach sei die TGL immer schon als reine Erdgas-Transitautobahn durch Kärnten geplant gewesen, die massive Eingriffe in die Naturlandschaft bedeutet hätte. „Die Versorgungssicherheit ist für Kärnten auch ohne Tauerngasleitung zu 100 Prozent gegeben. Ich bin froh über den Beschluss der Eigentümergesellschaft, die TGL ein für alle Mal abzusagen“, so Holub. Es sei auch ein gemeinsamer Erfolg mit den Bürgerinitiativen, denen er seinen Dank für ihre jahrelangen Bemühungen um die Interessen Kärntens im Umwelt- und Klimaschutz ausspreche.

Mit dem Ende des Projekts sei selbstverständlich auch die Umweltverträglichkeitsprüfung seitens des Landes hinfällig, informierte Holub. Eine große Hürde der Energiewende sei damit nicht mehr vorhanden. „Mit dem Beschluss kann Entwarnung für zahlreiche Kärntnerinnen und Kärntnern gegeben werden, die große Sicherheitsbedenken im Zusammenhang mit der TGL geäußert hätten“, sagte Holub.

Das Ende der Tauerngasleitung sei auch die Chance auf etwas Neues. Mit der Fertigstellung des Energiemasterplans im Mai diesen Jahres werde die Kärntner Energiewende endgültig ins Rollen gebracht: „Wasser, Wind, Sonne und Biomasse sollen Kärnten für die nächsten Generationen energieunabhängig machen. Dazu braucht es den Energiemasterplan und sicherlich keine Gas-Transitleitung durch unser Bundesland“, betonte Holub.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Zeitlinger