News

LOKAL

Erhöhung der Verkehrssicherheit zum Start der Bikersaison

11.04.2014
LR Ragger ließ Tafeln „Hetzt nicht, genießt die Motorradfahrt“ auf der Soboth aufstellen
Rechtzeitig zu Beginn der heurigen Motorradsaison stellt der Referent für Verkehrssicherheit, LR Christian Ragger ein Projekt zur Vermeidung von Motorradunfällen vor. Entlang der unter Motorradfahrern sehr beliebten Soboth-Bergstraße (B 69) an der kärntnerisch-steirischen Grenze werden alle Stellen, an denen seit 2004 Zweiradunfälle passiert sind, Warntafeln aufgestellt. „Wir hoffen, dass diese Hinweisschilder die Motorradfahrer dazu motivieren werden, ihr Fahrtempo zu drosseln. Die Botschaft, die wir aussenden wollen, lautet: Hetzt nicht, genießt Eure Motorradfahrt auf dieser landschaftlich beeindruckenden Strecke“, berichtete Ragger heute, Freitag.

Diese Initiative zur Erhöhung der Sicherheit von exponierten Verkehrsteilnehmern wurde gemeinsam mit Albert Kreiner, dem Leiter der Abteilung 7 Wirtschaftsrecht und Infrastruktur, gestartet. Da jede potentielle Unfallstelle auf der Soboth markiert wird, kommt eine erschreckend große Anzahl von Tafeln zusammen: Auf den rund zwölf Kilometern sind es 81.

„Wir hoffen auf eine entsprechende Signalwirkung, sodass im Idealfall in Zukunft keine einzige neue Tafel mehr nötig sein wird“, erläuterte Ragger. Gerade die Motorradfahrer sollten Genussfahrer sein, jedes Unfallopfer ist eines zu viel! „Die Experten des Landes Kärnten erarbeiten ständig neue Konzepte, um die Verkehrssicherheit zu verbessern“, so Ragger.

Auf Kärntens Straßen verunglückten im vergangenen Jahr 41 Menschen tödlich, zwölf davon waren mit dem Motorrad unterwegs. „Unser Bestreben muss es sein, diese Zahl weiter zu senken. Wir sollten das Wunschziel, ein Jahr ohne einen einzigen Verkehrstoten auf Kärntens Straßen, niemals aus den Augen verlieren“, betonte Ragger.


Rückfragehinweis: Büro LR Ragger
Redaktion: Jost/Sternig