News

LOKAL

Servicestelle für angehende Mediziner wird eingerichtet

12.04.2014
LHStv.in Prettner: Innovativer Weg zur Unterstützung von Medizinstudentinnen und –studenten, um Ärztemangel entgegen zu wirken
Gestern, Freitag, fand die vierte Sitzung der Kärntner Gesundheitsplattform statt, in der einstimmig ein zukunftsweisender Beschluss für Ärztinnen und Ärzte in Ausbildung gefasst werden konnte. „Um jungen Ärztinnen und Ärzten den Einstieg in das Berufsleben zu erleichtern und vor allem auch ihre Bindung zu Kärnten zu stärken, soll als nächster wichtiger Schritt eine Servicestelle für Medizinstudentinnen und –studenten eingerichtet werden. Ziel ist es, Kärntner Studierende im Bereich der Humanmedizin zu begleiten und zu betreuen, um dem drohenden Ärztemangel aktiv entgegen zu treten“, gab Gesundheits- und Krankenanstaltenreferentin LHStv.in Beate Prettner bekannt.

Mit Hilfe der neu einzurichtenden Servicestelle können Kärntens Krankenanstalten proaktiv auf die angehenden Medizinerinnen und Mediziner eingehen sowie krankenanstaltenübergreifend und unter Miteinbindung der Ärztekammer informieren und agieren. „Die neue Servicestelle soll Information, Beratung und Betreuung der Medizinstudentinnen und –studenten gewährleisten. Unter anderem können so organisatorische Fragen zum Studium geklärt, Auskünfte betreffend Rochaden zwischen den Krankenhäusern vermittelt und Beratung hinsichtlich Lebensbedingungen am jeweiligen Krankenhausstandort geboten werden“, beschrieb Prettner die künftigen Kernaufgaben der Servicestelle. Weitere Aufgabe könnte auch das Fungieren als Drehscheibe zwischen den involvierten Hochschulen und Kärntner Lehrkrankenhäusern sowie dem Kärntner Gesundheitsfonds und dem Land sein.

„Unter Einbindung aller maßgeblichen Kräfte geht Kärnten hier einen wirklich innovativen Weg, um angehende Ärztinnen und Ärzte während dem Studium zu unterstützen und vor allem auch eine Rückkehr nach Kärnten attraktiv zu machen“, betonte Prettner. Die Servicestelle wird vorerst auf 18 Monate ausgerichtet, nach einer sechsmonatigen Pilotphase soll eine erste Evaluierung stattfinden. Nach entsprechenden Planungen und Vorbereitungsarbeiten soll die Servicestelle den Studierenden ab Herbst 2014 zur Verfügung stehen.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Sternig