News

LOKAL

LR Köfer: Pilotprojekt zur Eindämmung eingeschleppter Pflanzen auf Kärntens Landesstraßen

14.04.2014
Neuer Versuch zur wirkungsvollen Bekämpfung von Neophyten mit Straßenmeisterei Eisenkappel – Neue Methode wird evaluiert
Bei der Bekämpfung von vor langer Zeit eingeschleppter Pflanzen, sogenannter Neophyten, geht die Straßenbauabteilung des Landes Kärnten ab sofort neue Wege. Wie Straßenbaureferent LR Gerhard Köfer, heute, Montag, mitteilte, wird ab sofort in einem Pilotprojekt in der Straßenmeisterei Eisenkappel erstmals eine neue Methode zur Eindämmung der Pflanzen angewendet.

„Durch das Anbringen von engmaschigen Drahtgittern soll bereits das Aufkommen der Jungtriebe des Japanischen Staudenknöterichs verhindert werden. Die Pflanze verkümmert und somit wird deren Wachstum stark zurück gedrängt“, erklärte Köfer. Verbleibende Pflanzenreste werden zudem vollständig entsorgt, da bereits kleinste Reststücke erneut austreiben können.

Die bereits vor langer Zeit eingeschleppten Pflanzen (Neophyten) entwickeln sich zunehmend zu einer ernst zu nehmenden Plage, speziell die invasiven Arten haben unerwünschte Auswirkungen auf den Naturraum. Köfer teilte weiters mit, dass seitens des Landesstraßenerhalters in den letzten Jahren nur durch eine vollständige Bodenauswechslung bis zu zwei Meter Tiefe ein Erfolg erzielt werden konnte. Auch der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln sei wegen der ökologischen Beeinträchtigung nicht vorgesehen.

Durch das neue Pilotprojekt soll eine Eindämmung des Pflanzenwildwuchses und die Verhinderung der Ausbreitung der Neophyten gelingen. „Gemeinsam mit der Arge Naturschutz wird die neue Methode in den nächsten Monaten evaluiert und das Ergebnis allen betroffenen Kommunen und sonstigen Einrichtungen zur Verfügung gestellt“, betonte Köfer.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Herzog-Sternath/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LR Köfer