News

POLITIK

Tourismus-Innovationspreis: Kärnten-Sieger kommen aus Gmünd und vom Verditz

15.04.2014
LR Waldner: Innovation schafft Wettbewerbsvorteil – Pankratium Gmünd und art-lodge Verditz treten im Mai zur österreichweiten Entscheidung an
Der mit jeweils 5.000 Euro dotierte Österreichische Innovationspreis Tourismus 2014 wurde kürzlich in der Bundesländerrunde in Kärnten vergeben. Er ging an das Pankratium Gmünd und die art-lodge auf dem Verditz. Sie treten nun in ihren jeweiligen Kategorien in der österreichweiten Entscheidung an. Die Bundessieger werden dann am 8. Mai im Rahmen der österreichischen Tourismuskonferenz in Bad Tatzmannsdorf geehrt.
„Kärntens Touristiker tragen durch ihre Innovationen der wachsenden Bedeutung von Kunst und Kultur als Potential neuer touristischer Angebote Rechnung. Sie nützen die Chancen, die sich durch die Lage im Schnittpunkt dreier Kulturkreise, durch das Natur- und Kulturerbe und das vitale zeitgenössische Kunst- und Kulturleben ergeben“, betonte Tourismus- und Kulturlandesrat Wolfgang Waldner. Innovative, kulturtouristische Angebote wie die transformale, das Pankratium Gmünd und die art-lodge Verditz würden zeigen, wie individuell Kunst, Kultur und Küche in den einzelnen Regionen Kärntens verwurzelt sind. Innovation schaffe einen Wettbewerbsvorteil.
Die „art-lodge/Avantgarde-Alm“ auf dem Verditz siegte in der Kategorie „innovative kulturtouristische Ganzjahresangebote“. Die siebenköpfige Jury würdigte vor allem die regionale Verflechtung und die touristische Belebung einer Region, die von der Schließung des Liftbetriebes stark betroffen wurde. Das Betreiber- und Besitzerehepaar Katrin und Dirk Liesenfeld hat aus dem fast 400 Jahre alten Rohrerhof eine Avantgarde-Alm geschaffen, in der wechselnde Kunstausstellungen aber auch Kochevents und Artist in Residence-Programme durchgeführt werden.
Das Pankratium in Gmünd ging in der Kategorie „innovative kulturtouristische saisonale Angebote“ als Kärnten-Sieger hervor. Hier überzeugten die Einbettung in die Künstlerstadt Gmünd, die laufenden Innovationen sowie der interaktive und von Fachkräften betreute Wissenstransfer die Jury. Zudem führt die Zusammenarbeit mit dem auf Kulturreisen spezialisierten Reiseveranstalter Cultours Europe zu Besuchergruppen aus ganz Europa, China, Indien und Indonesien.
Die Kärnten-Jury setzte sich aus Rita Faullant von der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Erich Hartlieb von der Fachhochschule Kärnten, der Kultur- und Reisejournalistin sowie Fernsehautorin Elisabeth Heydeck, Manfred Kohl von der „Kohl & Partner Tourismusberatung“, Kärnten Werbung-Chef Christian Kresse, Fremdenführer-Branchensprecherin Astrid Legner (WKÖ) und Ulli Sturm, der Kuratorin der „transformale 2013 Kunst Kultur Küche Kärnten“, zusammen.
Der Österreichische Innovationspreis Tourismus 2014 wird in zwei Wettbewerbsstufen durchgeführt. Auf der ersten Wettbewerbsstufe werden die jeweiligen Bundeslandsieger ermittelt. Diese wiederum treten österreichweit zur Entscheidung an, bei der ein Preisgeld von 10.000 Euro winkt. 2012 wurde die „ARGE Naturerlebnis Kärnten“ Österreichsieger.


Rückfragehinweis: Büro LR Waldner
Redaktion: Robitsch/Böhm
Fotohinweis: Büro LR Waldner