News

WIRTSCHAFT

Klagenfurter Lakeside Park wird erweitert

24.04.2014
LH Kaiser und LHStv.in Schaunig beim Spatenstich – Forschung, Entwicklung und Hochtechnologie als Zukunftsschwerpunkte
Lakeside Park 2.0: Für die Erweiterung des Klagenfurter Lakeside Science & Technology Parks erfolgte heute, Donnerstag, der Spatenstich. Gestartet wird unmittelbar mit dem ersten Bauabschnitt des in sechs Baustufen über einen Zeitraum von 15 Jahren angelegten Vorhabens. Von den insgesamt geplanten 32.000 m² Bruttogeschoßflächen werden im ersten Bauabschnitt rund 6.600 m² mit einem Investitionsvolumen von 18 Millionen Euro bis zum Sommer 2015 errichtet.

Landeshauptmann Peter Kaiser freute sich über die Erweiterung dieses innovativen Geländes. „Damit entsprechen wir auch der FTI-Strategie des Landes, mit der wir verstärkt auf Forschung, Technologie und Innovation setzen. Ich wünsche der Baustelle einen unfallfreien Verlauf und bin mir sicher, dass hier viele kluge Köpfe Arbeit finden werden“, sagte Kaiser.

Finanzreferentin LHStv.in Gaby Schaunig betonte, dass Kärnten mit der Lakeside Park-Erweiterung noch sichtbarer im Hochtechnologiebereich werde. „Die Verbindung von angewandter Forschung, Firmen und der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt funktioniert hier bestens. Forschung und Entwicklung sind Zukunftsschwerpunkte für Kärnten. Dafür braucht es Köpfe und optimale Räumlichkeiten“, meinte sie.

Beim Spatenstich anwesend waren auch Klagenfurts Bürgermeister Christian Scheider, Vizebürgermeister Albert Gunzer, Vizebürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz, die Lakeside Park-Geschäftsführer Hans Schönegger und Erhard Juritsch, Lakeside Park-Aufsichtsratsvorsitzender Mario Canori, Gilbert Isep von der Kärntner Landesholding und Architekt Jürgen Fränzer von Baumschlager Eberle Wien ZT AG.

Der erste Bauabschnitt beinhaltet die Teilbereiche Geländeerschließung, Baugrundvorbereitung, Gebäude-Errichtung mit rund 6.600 m² Bruttogeschoßfläche, Errichtung von 180 neuen PKW-Stellplätzen sowie Gestaltung von Grünraum- bzw. Freiräumen. Der Entwurf des Architekturbüros Baumschlager Eberle Wien ZT AG nimmt nicht nur auf die angrenzenden Bereiche wie den bestehenden Park, die Alpen-Adria-Universität, das Natura 2000-Gebiet und die benachbarte Wohnbebauung Rücksicht, sondern fügt sich mit seinen offenen, fließenden Formen, den verwendeten Materialien und der vorgesehenen Begrünung vollkommen in die Landschaft ein. Alpen-Adria-Universität und Lakeside Park sollen durch entsprechende städtebauliche Ansätze und Elemente der Grünraumgestaltung räumlich zusammengeführt werden und einen Campus bilden. Auch viele Menschen aus der Nachbarschaft nutzen die öffentlich zugänglichen Grünflächen des Lakeside Parks zur Naherholung.

Infos unter www.lakeside-scitec.com


Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser/LHStv.in Schaunig; Lakeside Park
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/Eggenberger