News

LOKAL

Unbürokratische Lösung für L29 Guggenbergstraße

24.04.2014
Straßenbaureferent LR Köfer: Mit Sanierung wird umgehend begonnen – Gewichtsbeschränkungen wird dann auf 25 to erhöht
Wie Straßenbaureferent Landesrat Gerhard Köfer, heute, Donnerstag, mitteilt, gibt es für die Sanierung der L29 Guggenbergstraße an vier neuralgischen Punkten auf zweieinhalb Kilometern eine positive Lösung. „In Abstimmung mit dem Hermagorer Bezirkshauptmann Heinz Pansi ist es gelungen, schnelle und unbürokratische Hilfe für die Guggenbergstraße zu finden“, informiert Landesrat Köfer. So konnte Köfer im Eilverfahren ein Budget für die Sanierung der L29 Guggenbergstraße aufstellen. „Nach detaillierter Prüfung der Faktenlagen und nach Berechnung durch die Fachabteilung liegt der geschätzte Kostenaufwand bei 30.000 bis 50.000 Euro.

„Das Geld aus dem Budget der Straßenbauabteilung wurde nun für diesen Straßenbauabschnitt bereitgestellt“, so Köfer. Derzeit gilt auf der L29 Guggenbergstraße eine Gewichtsbeschränkung von 16 Tonnen. „Durch die Sanierung kann die Gewichtsbeschränkung auf 25 Tonnen erhöht werden. Damit kann schadhaftes Holz, das durch eine Borkenkäferplage belastet ist, aus den Wäldern abtransportiert werden“, führt Köfer aus. Mit den Sanierungsarbeiten werde umgehend begonnen, so dass die Forstwirte ehest möglich den auszuforstenden Baumbestand abtransportieren können. „Die Mitarbeiter des Straßenbauamtes Villach werden die Sanierungsarbeiten zum Teil in Eigenregie durchführen“, so Köfer.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Herzog-Sternath/Brunner