News

KULTUR

Internationaler Kompositions-Preis wird zum zweiten Mal vergeben

29.04.2014
LR Waldner: 10.000 Euro als Ausdruck der besonderen Wertschätzung des Komponisten und Musikers Nikolaus Fheodoroff – Einreichschluss 31. Dezember 2014
In Würdigung des im Jahr 2011 verstorbenen Kärntner Komponisten, Professor Nikolaus Fheodoroff, vergibt das Land Kärnten zum zweiten Mal den „Internationalen Nikolaus Fheodoroff Kompositions-Preis“, der diesmal in der Kategorie „Vokal/Instrumental“ ausgeschrieben wird. Das gibt Kulturreferent LR Wolfgang Waldner heute, Dienstag, bekannt. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre über Vorschlag einer unabhängigen Jury vergeben. Einreichschluss für den international ausgeschriebenen Kompositionspreis ist der 31. Dezember 2014, die Verleihung wird im Herbst 2015 erfolgen.

„Dieser Preis soll vor allem die Wertschätzung gegenüber dem künstlerischen Schaffen Fheodoroffs zum Ausdruck bringen“, erklärt Waldner. Ziel sei es, zeitgenössische Komponisten zu fördern und die Akzeptanz für diese Musik in der Bevölkerung zu stärken. Im Vorjahr konnte als Kooperationspartner der „Carinthischen Sommer“ gewonnen werden, dessen Gründungsmitglied und 30 Jahre lang auch Obmann Fheodoroff war.

Das prämierte Werk soll voraussichtlich im Herbst 2015 oder spätestens im Sommer 2016 aufgeführt werden. Jurymitglieder sind Intendant Thomas Daniel Schlee, die Musikwissenschafterin und Vorstandsvorsitzende des Carinthischen Sommers, Walburga Litschauer, der Komponist und Dirigent Professor Bruno Strobl, weiters Elisabeth Fheodoroff, Tochter des Komponisten und Professorin am Kärntner Landeskonservatorium für Klavier sowie Sohn Thomas, Professor für Violine an der Wiener Musikuniversität.

Interessierte erhalten die auch in englischer Sprache gehaltenen Bewerbungsrichtlinien sowie den Bewerbungsbogen unter www.kulturchannel.at oder im Kompetenzzentrum Bildung, Generationen und Kultur, Unterabteilung Kunst und Kultur des Amtes der Kärntner Landesregierung, Burggasse 8, 9021 Klagenfurt.


Rückfragehinweis: Büro LR Waldner
Redaktion: Robitsch/Sternig