News

LOKAL

Gesundheitspreis 2014: And the winners are...

01.05.2014
LH Kaiser, LHStv.in Prettner vergaben 11. Gesundheitspreis des Landes - Die großen Gewinner sind: „Gesunde Gemeinde“ Maria Rain, Bildungscampus Moosburg und Kinderbetreuungszentrum Fischertratten

Bereits zum elften Mal wurde gestern, Mittwoch, der Gesundheitspreis des Landes Kärnten verliehen. Landeshauptmann Peter Kaiser und Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner prämierten die nachhaltigsten und kreativsten Projekte in der Gesundheitsförderung und überreichten den Gewinnern die Glasstatuette „Isis Noreia“ verbunden mit einer finanziellen Unterstützung für künftige Gesundheitsprojekte in drei Kategorien.

„In ganz Kärnten wurden von den „Gesunden Gemeinden“ hervorragende Projekte in der Gesundheitsförderung verwirklicht, die bis weit in die Gesellschaft hinein ihre Wirkung entfalten. Kärnten wird in vielen Bereichen wortwörtlich gesünder“, betonte Kaiser im Zuge seiner Grußworte. Als Bildungsreferent sei es ihm ein besonderes Anliegen, dass bereits im frühen Kindesalter Wissen, Einstellungen und Verhaltensweisen im Umgang mit Gesundheit und Krankheit erworben werden. „Kinder, die sich ausgewogen ernähren und viel bewegen, werden nicht nur als Erwachsene auch vielfach eine gesunde Lebensweise beibehalten, sie sind auch Vorbilder für ihre Eltern und andere Erwachsene“, so Kaiser.

Wie vielfältig Gesundheitsförderung sein kann, beweise die Vielzahl an Einreichungen für den Gesundheitspreis jedes Jahr aufs Neue, meinte Prettner und strich hervor: „Prävention zum Erhalt der Gesundheit und Steigerung der gesunden Lebensjahre kann nicht hoch genug geschätzt werden und deckt sich auch mit den Intentionen der Gesundheitsreform, die Präventionsleistungen noch ausbauen soll“. Kärnten habe im Bereich der Gesundheitsförderung klar die Nase vorne, was durch die engagierten Projekte der Gemeinden, Schulen und Institutionen noch zusätzlich aufgewertet werde, so die Gesundheitsreferentin. „Gesundheit erhalten, statt Krankheit behandeln ist die Devise und das gemeinsame Ziel“, sagte Prettner.

Platz eins und somit stolzer Gewinner der „Isis Noreia“ in der Kategorie „Allgemeine Gemeindeprojekte“ ging an die „Gesunde Gemeinde“ Maria Rain. Für das Gewinnerprojekt „Interaktive Bewegungsarena“ wurde den Gemeindeverantwortlichen eine finanzielle Unterstützungen für kommenden Projekte in der Höhe von 2.000 Euro in Form eines Schecks überreicht. Die neu errichtete „Interaktive Bewegungsarena“ besteht aus zwei Walking- und Laufstrecken, aus Bewegungsstationen, Wohlfühloasen, Ruhezonen und Lehrpfaden. Sie ist eine ganzheitliche, altersübergreifende Einrichtung, die zu gemeinsamer Bewegung, Entspannung und gesunder Ernährung motivieren soll.

Auf den Plätzen zwei und drei folgten die „Gesunde Gemeinde“ Sittersdorf mit dem Projekt "BBC - Brain Balance Challenge" und Ferndorf mit dem Projekt "Wir schaun auf uns - Wohlbefinden und Lebensfreude für JUNG und ALT". Die Gemeindeverantwortlichen dürfen sich über einen Scheck im Wert von 1.500 Euro bzw. 1.000 Euro freuen.

In der Kategorie „Gesunde Schule“ konnte sich der Bildungscampus Moosburg gegenüber den Mitbewerbern durchsetzen. Den Moosburgern gelang es mit dem Projekt "Bunte Klasse" & Kunstatelier“, bei dem den Kindern ein Raum zur Entfaltung der Sinne und der Seele geschaffen wurde, zu überzeugen. Das Kunstatelier bietet den Kindern die Möglichkeit, anhand verschiedenster Materialien ihre Stärken und Ressourcen zu finden und sich mit persönlichen Themen bzw. Problemen auseinanderzusetzen. Als Lohn für dieses großartige Projekt darf sich der Bildungscampus Moosburg über 750 Euro für weitere Projekte freuen.

Den zweiten Platz erzielte die VS St. Veit an der Glan mit dem Projekt „XaNawi im Land der NawaRos“ und auf Platz drei kam die VS Afritz am See mit „Brücke der Begegnung“. Die beiden Volksschulen dürfen sich über einen Scheck im Wert von 600 Euro bzw. 400 Euro freuen.

Das Kinderbetreuungszentrum Fischertratten errang in der Kategorie „Gesunder Kindergarten“ den ersten Platz. Das Projekt „Permagarteln mit Jung und Alt“, das gemeinsam von der Gemeinde Malta und Gmünd eingereicht wurde, überzeugte die Jury eindrucksvoll und bescherte dem Kinderbetreuungszentrum die begehrte „Isis Noreia“ und ein Preisgeld in der Höhe von 750 Euro. Ziel des Projektes ist das gemeinsame, generationsübergreifende Planen und Gestalten des Gartenbereichs im Kinderbetreuungszentrum. Im Mittelpunkt stehen die Vermittlung und Umsetzung naturnaher Anbaumethoden und der Kreislaufwirtschaft im Garten.

Platz zwei sicherte sich der Ferlacher Kindergarten Kunterbunt. „Gesund und fit durch´s Kindergartenjahr“, so der Titel des erfolgreichen Projektes, das mit 600 Euro belohnt wurde. Platz drei ging an den Pfarrkindergarten Launsdorf und Pfarrkindergarten St. Peter bei Taggenbrunn aus der „Gesunden Gemeinde“ St. Georgen am Längsee. Den Gemeindevertretern wurde ein Scheck in Wert von 400 Euro übergeben.

Den musikalischen Rahmen für den 11. Gesundheitspreis des Landes Kärnten gestaltete das „Carinthia Saxophonquartett“. Durch die Veranstaltung führte Moderatorin Gabriela Zaucher.

Seit elf Jahren erfahren die besten und nachhaltigsten Projekte im Bereich der Gesundheitsförderung der „Gesunden Gemeinden“ Kärntens im Rahmen der Gesundheitspreisverleihung ihre notwendige und verdiente Würdigung. Erstmals wurde dieser Preis 2004 verliehen. Seitdem gilt er als zusätzliche Motivation für die „Gesunden Gemeinden“, ihre ohnedies schon großen Bemühungen im Bereich der Gesundheitsförderung noch zu verstärken.

I N F O: www.gesundheitsland.at


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, LHStv.in Prettner
Redaktion: Schäfermeier/Schmied/Krainer/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner/Gert Eggenberger