News

KULTUR

Trauer um Künstlerin Maria Lassnig

06.05.2014
LH Kaiser zeigt sich tief betroffen vom Ableben der gebürtigen Kärntnerin
Die aus Kärnten stammende Malerin Maria Lassnig ist heute, Dienstag, im Alter von 94 Jahren in Wien verstorben. Landeshauptmann Peter Kaiser zeigt sich von ihrem Ableben tief betroffen und würdigt ihr einzigartiges künstlerisches Schaffen, das für immer an sie erinnern werde. „Maria Lassnig war eine große Künstlerin, die mit ihren weltweit bekannten Werken ganz besondere Perspektiven auf den Menschen geschaffen hat“, so Kaiser.

Geboren wurde Lassnig am 8. September 1919 in Kappel am Krappfeld. 1941 wurde die angehende Künstlerin an der Wiener Akademie der bildenden Künste in die Meisterklasse Wilhelm Dachauer aufgenommen, die sie 1943 verlassen musste, weil ihre Bilder als „entartet“ bezeichnet wurden. Ihr Studium schloss sie dann bei Ferdinand Andri und Herbert Boeckl ab. Die erste Einzelausstellung folgte 1948 in Klagenfurt. 1951 übersiedelte sie nach Wien und 1968 nach New York. 1980 kehrte sie nach Wien zurück, wo sie eine Professur für Malerei an der Hochschule für angewandte Kunst übernahm. Als erste bildende Künstlerin erhielt Lassnig 1988 den Großen Österreichischen Staatspreis, zahlreiche weitere Auszeichnungen folgten, wobei der Goldene Löwe für ihr Lebenswerk, der Lassnig letztes Jahr in Venedig verliehen wurde, zu den Höhepunkten zählte.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm