News

POLITIK

Arbeitnehmerförderung: Bestes Service in neuem AK-Förderzentrum

07.05.2014
LH Kaiser, LHStv.in Schaunig: Kärnten ist ein Pendlerland – Arbeitnehmerförderung stärkt Einkommen und bekämpft Abwanderung – 5.286 Anträge bereits bearbeitet
Seit Jahresbeginn 2014 liegt in Kärnten die Abwicklung der Pendlerpauschale wieder bei der Arbeiterkammer. Seit Beginn dieses Monats werden im neu errichteten Förderzentrum Antragstellende von hochqualifiziertem und bestens geschultem Personal kompetent und rasch beraten. Heute, Mittwoch, wurde diese neue, moderne und barrierefrei zugängliche Anlaufstelle in Klagenfurt von Landeshauptmann Peter Kaiser und LHStv.in Gaby Schaunig gemeinsam mit AK-Präsidenten Günther Goach besucht.

„Die Arbeitnehmerförderung ist ein wichtiges Instrument zur Einkommensstärkung und Bekämpfung von Abwanderung. Wir wollen den Menschen das Pendeln und damit das Leben in Kärnten leistbar gestalten“, erklärten Kaiser und Schaunig unisono. Goach zeigte sich über die hohe Anzahl der Antragstellenden erfreut, die den öffentlichen Verkehr benutzen. Diese bekommen die Kosten für die Fahrkarten teilweise bis zu 100 Prozent refundiert.

Das neue Förderzentrum liegt zentral am Bahnhofplatz Klagenfurt und grenzt direkt an die Arbeiterkammer Kärnten an. Errichtet wurde es in sechsmonatiger Bauzeit. Neben der Bearbeitung der Anträge für die Fahrtkosten für Berufspendlerinnen und -pendler werden dort auch die Anträge für Mautkostenersatz, Fahrtkostenzuschuss für Abendschülerinnen und -schüler, Fahrtkosten für Lehrlinge und Lehrlingswettbewerbe abgewickelt. Neu ist auch eine Onlineplattform, auf der jede und jeder sofort sehen kann, ob sie oder er förderwürdig ist. Auch das bereits bestehende Service für Betriebsräte, die Anträge gesammelt bringen, wurde ausgeweitet.

Die Kosten der Pendlerunterstützung für 2014 betragen rund 3,5 Mio. Euro, die positiven Anträge werden auf rund 24.600 geschätzt. Die durchschnittliche Auszahlungssumme beträgt rund 168 Euro bzw. rund 682 Euro für Anträge zur Unterstützung der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Bis dato wurden 5.286 Anträge bearbeitet, rund 4.200 Anträge sind noch in Arbeit.

Anträge auf Fahrtkostenzuschüsse für das Jahr 2013 können noch bis zum 31.10.2014 eingebracht werden. Informationen und Anträge erhalten Sie unter www.arbeitnehmerfoerderung.at und unter der AK-Serviceline 050 477-4000.

Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser/LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis/Böhm
Fotohinweis: Büro LHStv.in Schaunig/fritzpress