News

LOKAL

B 99 Katschbergstraße: Ab Montag Sicherungsarbeiten im Bereich Lieserhofen

09.05.2014
LR Köfer: Bauarbeiten dauern bis Anfang Juli - Danach wird Straßenabschnitt wieder für Verkehr freigegeben
Nachdem die Katschberg Straße B 99 im Bereich von Lieserhofen bei Kilometer 86,6 seit 19. Februar 2014 wegen Starkregens, Steinschlages und einem darauffolgenden Hangrutsch gesperrt ist, beginnen kommenden Montag die Sicherungsarbeiten. Das teilte heute, Freitag, Straßenbaureferent LR Gerhard Köfer mit.

Laut Köfer musste die Schneeschmelze und die Auftrocknung des Geländes abgewartet werden, bis mit den Arbeiten begonnen werden kann. „Nun ist das Gelände soweit stabil, dass die Baumaßnahmen auf einer Länge von 200 Metern in Angriff genommen werden können. Die Baukosten für die Sicherungsarbeiten belaufen sich auf 230.000 Euro“, so Köfer.

Um künftig Steinschlagereignisse und Hangrutschungen zu verhindern, werden in diesem Abschnitt rechts der Lieser die Felsoberfläche abschnittsweise vernetzt und Steinschlagschutzgeflechte angebracht. Außerdem werden zur Sicherung von absturzgefährdeten Gesteinspartien vernagelte Spritzbetonflächen und Spritzbetonplomben im Hang integriert. Diese sollen tiefer greifenden Auflockerungen des Felsuntergrundes vorbeugen. „Das Sicherungskonzept, das von der Straßenbauabteilung gemeinsam mit einem Ziviltechnikerbüro ausgearbeitet wurde, soll künftig den Straßenbereich vor Hangrutschungen und Steinschlägen bewahren“, erklärte der Straßenbaureferent.

Die Straßensperre, die seit Mitte Februar besteht, bleibt auch während der Bauarbeiten aufrecht. Für den lokalen Verkehr wurde eine kleinräumige Umleitung über die L10 Trebesinger Straße eingerichtet. Der Schwerverkehr muss weiterhin über die A10 Tauernautobahn ausweichen. „Die Bauarbeiten werden voraussichtlich in der ersten Juli-Woche abgeschlossen sein unter der Voraussetzung, dass es in diesem Geländebereich nicht zu weiteren Rutschungen oder massiven Steinschlägen kommt“, gab Köfer bekannt.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Herzog-Sternath/Zeitlinger