News

LOKAL

Starkregen: Feuerwehren standen im Dauereinsatz

12.05.2014
Feuerwehrreferent LH Kaiser: Regen und Sturmböen führten zu 102 Einsätzen
Starkregen und Sturmböen, führten am gestrigen Sonntag vom späten Nachmittag bis knapp vor Mitternacht in ganz Kärnten zu vermehrten Einsätzen der Feuerwehren des Landes. Vor allem die Bezirke Villach-Stadt, Klagenfurt Stadt und Klagenfurt Land waren von den Wetterkapriolen am ärgsten betroffenen.

„Ich bedanke mich bei allen Feuerwehrleuten des Landes für ihre Einsatzbereitschaft. Sie haben durch ihr rasches Eingreifen größeren Schaden verhindert und es kamen zum Glück auch keine Menschen zu Schaden“, bedankte sich heute, Montag, Feuerwehr- und Katastrophenschutzreferent LH Peter Kaiser bei allen Blauröcken. 102 Mal mussten die Florianijünger ausrücken, allein im Bezirk Klagenfurt-Stadt und Bezirk Villach-Stadt jeweils 20 Mal und im Bezirk Klagenfurt-Land 18 Mal.

Laut einer Statistik des Landesfeuerwehrverbandes mussten 36 umgestürzte Bäume von Straßen beseitigt werden, sieben Mal rückten die Wehren zu Sturmschäden aus. Zudem gab es sechs Überflutungen, zwei kleine Waldbrände nach Blitzschlag, zwei Boots- und eine KFZ-Bergung.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger