News

LOKAL

Klinikum Klagenfurt: 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geehrt

16.05.2014
LH Kaiser und LHStv.in Prettner bei Kabeg-Mitarbeiterehrung im Klinikum Klagenfurt – Neue, positive Betriebskultur ist spürbar
Im Mitarbeiterspeisesaal des Klinikums Klagenfurt fand gestern, Donnerstag, die Ehrung von 250 verdienten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums statt. An der Ehrung nahmen seitens des Regierungskollegiums Landeshauptmann Peter Kaiser und Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner teil.

Landeshauptmann Peter Kaiser stellte erfreut fest, dass bei dieser Ehrung die Stimmung und Atmosphäre eine andere sei als vor sechs Jahren, als er erstmalig an der Feier teilnahm. „Damals spürte man die Verunsicherung. Heute ist die Betriebskultur dank verantwortungsvoller Personen eine andere und dafür steht das gesamte Ensemble des Klinikums“, dankte Kaiser der gesamten Belegschaft für ihren Einsatz. Dass die Krankenanstalten des Landes in den nächsten Jahren, auf Grund der Veränderung der Alterspyramide, neue Herausforderungen und Anforderungen zu bewältigen haben werden, wurde vom Landeshauptmann nicht verhehlt. „Wir können auf Sie zählen, Sie sind Vorbilder und das notwendige Geld für sinnvolle Investitionen wird für die Krankenanstalten auch bereitgestellt“, betonte er.

„Sie sind die Diamanten des Klinikums, erfüllen es mit Leben, sind das Sicherheitsnetz für die Patienten, schlagen dem Schicksal immer wieder ein Schnippchen und begleiten die Menschen in besonderen Lebenssituationen“, dankte Prettner allen Jubilaren. Die Gesundheitsreferentin wartete auch mit Zahlen auf, welche den Arbeitseinsatz des Klinikpersonals widerspiegeln. „Auf der Gynäkologie erblicken jährlich 1.700 Kinder das Licht der Welt und in der zentralen Notfallaufnahme werden jährlich 52.000 Menschen behandelt“, so Prettner. In Bezug auf die Gesundheitsreform teilte Prettner mit, dass sämtliche Maßnahmen mit Augenmaß durchgeführt werden.

Arnold Gabriel, Vorstand der Landeskrankenanstalten Betriebsgesellschaft, thematisierte in seinen Grußworten die Unternehmenskultur und die angedachten Baumaßnahmen im Klinikum Klagenfurt bis 2019. „Eine gute Unternehmenskultur, auch im Ton und Stil, ist wichtig und hält Menschen zusammen. Mein Ziel ist es, diese Kultur zu schaffen“, betonte er. Bei den baulichen Maßnahmen seien egoistische und partielle Interessen hintanzustellen.

Für Pflegedirektor Bernhard Rauter ist das Klinikum ein attraktiver Arbeitgeber mit modernen Strukturen, einer hohen technischen Ausstattung und einem offenen Klima. Bester Beweis sei die geringe Fluktuation des Personals. „Im Pflegedienstbereich beträgt sie fünf Prozent“, teilte er mit. Grußworte gab es auch von AK-Vizepräsident Gerald Loidl und Betriebsrat LAbg. David Redecsy.

Die Ehrung, geehrt wurden Mitarbeiter die seit 25, 35 und 40 Jahren ihren Dienst im Klinikum versehen, fand bereits das 13. Mal statt. An ihr nahmen auch Josef Duller (Geschäftsführender Abteilungsleiter der Abteilung 5 - Kompetenzzentrum Gesundheit), Veronika Rabl (Prokuristin der Landeskrankenanstalten-Betriebsgesellschaft), Klaus Harter (Geschäftsführer der Arbeitsvereinigung der Sozialhilfe Kärntens) und die KABEG-Aufsichtsratsmitglieder Renate Haider und Stefan Lesjak teil.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, LHStv.in Prettner
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/fritz-press