News

POLITIK

Kärnten leistet Hilfe im Hochwassergebiet am Balkan

16.05.2014
LH Kaiser: Kärnten ist solidarisch und mit Feuerwehrbooten im Rahmen des österreichweiten Hilfspaketes dabei
Nach ungewöhnlich starken Regenfällen am sind Serbien und Bosnien-Herzegowina sowie zum Teil auch Kroatien derzeit von schweren Überschwemmungen betroffen. Das Bundesministerium für Inneres hat dort seine Hilfe und Unterstützung über den österreichischen Bundesfeuerwehrverband angeboten. Der Bundesfeuerwehrverband schnürt ein Hilfspaket. Auch Kärnten macht dabei mit, betont Katastrophenschutzreferent Landeshauptmann Peter Kaiser. „Wir wollen Solidarität zeigen und im Rahmen der Hilfe unseren Beitrag leisten“. Geplant ist, dass Kärnten zwei Boote sowie die Besatzung zur Verfügung stellt. Damit sollen Versorgung und Bergungen durchgeführt werden.

Morgen, Samstag früh, werden die Helfer aufbrechen, Oberösterreich, Salzburg und Kärnten werden ihre Hilfe in Serbien anbieten, die Helfer aus den übrigen Bundesländern werden in Bosnien-Herzegowina stationiert. Aus Kärnten werden Feuerwehrleute aus Peratschitzen und Paternion vertreten sein.

Kärnten verstehe sich als Partner der betroffenen Länder und daher sei es selbstverständlich auch im Katastrophenfall nicht abseits zu stehen, sondern Hilfe und Unterstützung, etwa in Form von technischem Knowhow, zu geben, so Kaiser. Die Kärntnerinnen und Kärntner stehen zu ihrer humanitären Tradition, was sie immer wieder bewiesen haben, etwa auch zuletzt bei Unwettern und Bränden in Slowenien und Friaul.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Lutnik/Brunner