News

LOKAL

HBLA Pitzelstätten feierte 60. Schuljubiläum

23.05.2014
LHStv.in Schaunig, LR Benger und BM Rupprechter gratulierten
Mit einem Festakt beging gestern, Donnerstag, die HBLA Pitzelstätten in Wölfnitz bei Klagenfurt ihr 60. Schuljubiläum. Die HBLA für Land- und Ernährungswirtschaft ist die einzige höhere berufsbildende Schule dieser Art in Kärnten.

„Bei einem Diamanten dürfen die Ecken und Kanten nicht geschliffen werden, er braucht eine gute Fassung, in diesem Fall die Bildung, um das wunderbare Licht strahlen zu lassen“, verglich Finanzreferentin LHStv.in Gaby Schaunig in ihren Grußworten die Schülerinnen und Schüler mit einem Diamanten. „Ich wünsche Ihnen zur bevorstehenden Matura alles Gute. Gehen Sie hinaus und erobern Sie die Welt, aber kommen Sie dann bitte wieder nach Kärnten zurück“, betonte sie.

„Unsere Landwirtschaftlichen Schulen gehen einen zukunftsorientierten Weg. Die Lehrpläne sind attraktiv gestaltet, über zehn Mio. Euro wurden in den letzten Jahren von Seiten der Politik in die Standorte investiert“, erklärte Agrarlandesrat Christian Benger. Der Lohn für diese Schwerpunkte seien erfolgreiche Absolventen, die in allen Bereichen gefragt seien, weil in den Landwirtschaftlichen Schulen zusätzlich zur praktischen und theoretischen Ausbildung auch ein Wertegerüst vermittelt werde. „Nachhaltigkeit, Leistungsbereitschaft, Eigenverantwortung, der sorgsame Umgang mit den Ressourcen aller Art und das Erhalten unserer Traditionen werden in den Landwirtschaftlichen Schulen gelebt“, betonte Benger. Werte, die die Gesellschaft wieder verlange und welche die Zukunft unserer Kinder sichern würden. Benger dankte all jenen, die den Schülerinnen hier in Pitzelstätten seit 60 Jahren diese Werte mit auf den Weg geben und die sie mit den Fähigkeiten ausstatten, einen erfolgreichen Lebensweg zu gehen.

Direktorin Maria Truppe-Fischer ist besonders stolz auf die in den letzten Jahren zahlreich durchgeführten Zertifizierungen, wie das Umweltzeichen, das Ökolog-Zeichen, die Auszeichnung zur Kärntner Genuss-Schule oder prämierte Auszeichnungen von Schulprojekten wie z.B. die Viktualia 2013 des Lebensministeriums für ein Projekt über Nachhaltigkeit in der Lebensmittelproduktion.

Zum Schuljubiläum gratulierten auch Diözesanbischof Alois Schwarz, Umwelt- und Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter, EU-Abgeordnete Elisabeth Köstinger und Landwirtschaftskammerpräsident Johann Mößler. Der Schulchor und das neu gegründete Schulorchester unter der Leitung von Jungkapellmeisterin Stefanie Glawischnig, einer Absolventin der HBLA, umrahmten schwungvoll den Festakt.

Im Jahre 1950/51 wurde das Anwesen „Schloss Pitzelstätten“ von der Republik Österreich gekauft. Unterstützt durch den Marshall-Plan errichtete man eine „Ausbildungsstätte für die österreichische Bäuerin“, die zwölf Jahre später in die „Höhere Bundeslehranstalt für landwirtschaftliche Frauenberufe“ umbenannt wurde. 1978 erfolgte ein Umbau, der zu einer Erweiterung von Schule und Internat führte. 1988 wurde die „Höhere Bundeslehranstalt für Land- und Hauswirtschaft“ in koedukativer Form geschaffen. Durch den außerordentlich großen Zuspruch waren ständig Um- und Neubauten notwendig geworden. 1995/96 erfuhr die Schule die Umbenennung in „Höhere Bundeslehranstalt für Land- und Ernährungswirtschaft“, wodurch der neue Schwerpunkt gegeben war.

Infos unter www.pitzelstaetten.at


Rückfragehinweis: Büros LHStv.in Schaunig/LR Benger
Redaktion: Kohlweis/Robitsch/Böhm
Fotohinweis: Büro LHStv.in Schaunig