News

LOKAL

Der Mittagskogel wird Europaschutzgebiet

23.05.2014
LR Holub: 672,3 Hektar großes Schutzgebiet am „König der Karawanken“ ist wesentliche Aufwertung des Kärntner Naturschutzes
 In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Grundeigentümer Kommerzialrat Robert Rogner verkündete heute, Freitag, Umwelt- und Naturschutzreferent LR Rolf Holub die Auszeichnung des Mittagskogels zu einem Europaschutzgebiet. Insgesamt wurde ein 672,3 Hektar großes Gebiet im Bereich des 2.145 m hohen Mittagskogels in den Karawanken auf Initiative des Eigentümers Rogner an die Europäische Kommission als Schutzgebiet gemeldet. Damit werden EU-weit geschützte Tier- und Pflanzenarten sowie deren Lebensräume, die im Gebiet des Mittagskogels vorkommen, nachhaltig geschützt und erhalten.

Holub dankte Rogner für dessen engagiertes Bekenntnis zum Naturschutz: „Heute ist ein historischer Tag für Kärnten und ein sehr guter Tag für den Naturschutz. Als Grundeigentümer hat Robert Rogner erkannt, dass die Ausweisung zu einem Schutzgebiet einen hohen Wert für unser Bundesland darstellt. Es ist schön, dass Rogner dem Kärntner Naturschutz in dieser Art und Weise so vorbildhaft beisteht", so Holub.

Rogner bezeichnete den Mittagskogel, der vor 40 Jahren in seinen Besitz überging, als "König der Karawanken". Er habe sich dazu entschlossen, den Mittagskogel unter Schutz stellen zu wollen, damit der Berg so erhalten bleibe wie er derzeit ist. Man müsse vor der Natur Demut haben und ihr auch ihren Platz lassen. Rogner hoffe, dass seine Naturschutz-Initiative Nachahmer findet: "Jeder Teppich beginnt mit einem Fleckerl und wird dann zu einem Fleckerlteppich". Rogner freut sich, den Mittagskogel für die Kärntner Bevölkerung und die zahlreichen Gäste als Europaschutzgebiet erhalten zu können.

Klaus Kleinegger vom fachlichen Naturschutz des Landes Kärnten betonte, dass der Mittagskogel nominiert und von Seiten der EU auch akzeptiert wurde. Nun werde das Schutzgebiet verordnet. Dies sei eine besondere Auszeichnung für den markanten Berg. Der Mittagskogel sei das erste grenzüberschreitende Europaschutzgebiet Kärntens und auf Grund der zahlreichen schützenswerten Tier- und Pflanzenarten eine wesentliche Aufwertung des Naturschutzes.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Sternig
Foto: Büro LR Holub/Konitsch