News

SPORT

Ironman Austria erstmals live im ORF Sport +

04.06.2014
Sportreferent LH Kaiser: Natur- und Sportarena Kärnten wird perfekt ins Bild gesetzt
Auch beim diesjährigen Ironman Austria, am 29. Juni 2014, wagen sich knapp 3.000 Sportler aus 61 Nationen an den Start der 16. Auflage. Bei der heutigen Pressekonferenz in Klagenfurt, stellten die Organisatoren gemeinsam mit Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, Kärnten Werbung Geschäftsführer Christian Kresse, ORF-Regisseur Michael Kögler, Renndirektor Erwin Dokter und Klagenfurts Bürgermeister Christian Scheider Daten, Fakten und Neuigkeiten zum Leuchtturm-Sportevent vor.

„Klagenfurt und Kärnten haben in der Triathlon-Szene einen renommierten Namen und bieten als Natur- und Sportarena eine tolle Kulisse. Die Begeisterung der 100.000 Zuschauer, ein Fünftel der Kärntner Bevölkerung, zeugt zudem vom Respekt gegenüber den Athleten“, stellte Landeshauptmann Kaiser fest, der selber fünfmal beim Ironman am Start war und finishte. Erfreut zeigte sich Kaiser über die Live-Übertragung im ORF Sport +. „Mit der Übertragung und den Bildern wird dazu beigetragen, dass Kärnten in aller Munde ist“, so der Sportreferent.

Kärnten Werber Christian Kresse lobte die professionelle Arbeit der Veranstalter und ebenso wie der Landeshauptmann die hohe touristische und sportliche Wertigkeit und den medialen Output des Ironman Austria. „Sie sind für die Vorsaison wichtig“, so Kresse.

ORF-Regisseur Michael Kögler gab Details zur erstmaligen TV Übertragung bekannt. „Wir übertragen von 6.30 bis 16.30 Uhr live. Es ist für uns eine riesige Herausforderung, wir sind mit neun Kameras und einen Gyrocopter im Einsatz und die Bild- und Tonübertragung erfolgt über das Mobilfunknetz zum Übertragungswagen “, so Kögler. Neben den sportlichen Leistungen werde man auch Kärnten und seine Schönheiten in den Blickpunkt rücken. Eine Zusammenfassung gebe es zudem in ORF 1 von 16.45 bis 17.30 Uhr.

Renndirektor Erwin Dokter sprach von einer großen Herausforderung seines jungen Teams. Er verwies zudem auf das starke Starterfeld. Mit Faris al Sultan (Deutschland, 36, Sieger IM Austria 2012), dem Spanier Ivan Rana (34, 6. IM Hawaii 2013), dem Schweizer Mike Aigroz (36, 3. IM South Africa 2012), dem Esten und schnellsten Schwimmer Marko Albert (35, 3. IM Austria 2011) dem Briten Stephen Bailyss (35, 2. IM Los Cabos 2014) und den Österreichern Daniel Niederreiter (35) und Michael Weiss (33) habe man einige heiße Eisen als Sieganwärter am Start. Bei den Damen sind die Ironman Austria-Siegerinnen der Jahre 2012 und 2013, Linsey Corbin (USA, 33) und Erika Csomor (Ungarn, 40), ebenfalls am Start. Zum Favoritenkreis zählen aber auch die Siegerin des Ironman 2014 in Südafrika, die Schweizerin Simone Brändli, und die Deutsche Beate Görtz.

Bürgermeister Christian Scheider meinte, dass die Bilder über Klagenfurt und Kärnten, die weltweit zu sehen seien, Emotionen wecken. „Die Sportler geben das Beste und die Fans glühen“, so das Stadtoberhaupt.

Am Start sind 2.924 Einzelstarter, davon 817 aus Österreich, 363 aus Großbritannien und 339 aus Deutschland. 87,5 Prozent der Starter sind Männer, 12,5 Prozent Frauen. Bis dato erreichten bei den 15 Auflagen des Ironman Austria 25.000 Finisher das Ziel. Den Streckenrekord hält bei den Männern der sechsfache Ironman Austria Sieger Marino Vanhoenacker aus Belgien mit 7:45:58 Stunden aus dem Jahr 2011. Bei den Damen hält ihn Mary Beth Ellis (USA) mit 8:43:34 (2011).


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: Ironman/ Blechschmid