News

LOKAL

Neues Bürgerservice des Landes eröffnet

04.06.2014
LH Kaiser, LHStv. Prettner, LR Benger und LR Holub betonten großen Servicecharakter für die Bürgerinnen und Bürger – Entpolitisierung durch Zuordnung bei Landesamtsdirektion
Einfach hinkommen, sofort kompetente Beratung und Information bekommen und bei speziellen Fällen gleich an die richtige Stelle verwiesen werden. So schnell und bürgernah funktioniert das neue Bürgerservice des Landes Kärnten. Heute, Mittwoch, wurde es nach mehrwöchiger erfolgreicher Testphase offiziell von Landeshauptmann Peter Kaiser, LHStv.in Beate Prettner, den Landesräten Christian Benger und Rolf Holub sowie dem Leiter des Bürgerservice, Wolfgang Leitner, eröffnet. Auch Landesamtsdirektor Dieter Platzer sowie Abteilungsleiter waren gekommen.

Zu finden ist diese Drehscheibe der Beratung und Hilfeleistung im Foyer des Verwaltungszentrums in der Klagenfurter Mießtalerstraße. An vier Pulten bekommt man allgemeine Informationen, Erstberatung zur Wohnbeihilfe, zu Soforthilfen und Zuschüssen sowie zu Familienförderung, Baby- und Müttergeld. Durchgehend besetzt ist es von Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 15.30 Uhr und am Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr. Neu ist auch, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung 1 (Kompetenzzentrum Landesamtsdirektion), Abteilung 2 (Kompetenzzentrum Finanzen, Wirtschaft und Wohnbau), Abteilung 4 (Kompetenzzentrum Soziales) und Abteilung 6 (Kompetenzzentrum Bildung, Generation und Kultur), die einander abwechseln, als Ansprechpartner im Bürgerservice sitzen.

„Wir bieten also zu den wichtigsten Themenbereichen, von der Wohnbeihilfe bis zu Fragen der Pflege und Betreuung, Erstberatung aus erster Hand“, so Kaiser. „Es ist ein stolzer Moment, diese Institution des Landes zu zeigen, die allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung steht“, sagte Kaiser. Das Bürgerservice sei gleichsam auch ein Schritt der Aufgaben- und Strukturreform, die hier auch das Kollegialorgan der Landesregierung nach außen hin präsentiere, sagte Kaiser und verwies auf die nunmehrige Zuständigkeit durch die Landesamtsdirektion, es sei somit auch entpolitisiert, während zuvor das Bürgerservice nur dem Landeshauptmann unterstanden hatte. Keinesfalls werde hier Bargeld über die Pulte gehen. Dies unterstrich auch Leiter Wolfgang Leitner und betonte, dass es um nachhaltige Hilfeleistungen für die Bürgerinnen und Bürger gehe. Finanzielle Notlagen seien jedoch ein häufiges Problem der Rat und Hilfe suchenden Bürger. Es sei sehr sinnvoll, das Bürgerservice im Verwaltungsgebäude situiert zu haben (zuvor war es im Regierungsgebäude), wofür er auch LAD Platzer dankte.

LHStv. in Prettner hob die transparente Beratung sowie die barrierefrei erreichbare Servicestelle und damit verbundene Verbesserung für die Bürgerinnen und Bürger hervor. Landesrat Benger sagte, dass diese Institution am Puls der Zeit sei. Sie biete kurze Wege, um rasche Informationen und Hilfestellungen zu bekommen. Landesrat Holub wies auf den Dienstleistungscharakter der Politik hin und meinte, auch die Energieberatung werde beim Bürgerservice angeboten werden.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Karl Brunner
Fotohinweis: LPD/Eggenberger