News

LOKAL

Kärntnerin siegte bei Bundesjugendredewettbewerb

11.06.2014
LHStv.in Prettner gratuliert Johanna Egger aus Gmünd, die in Kategorie „Neues Sprachrohr“ überzeugte
Beim 62. Bundesjugendredewettbewerb, der vom 31. Mai bis 5. Juni in Linz stattfand, überzeugte die Kärntnerin Johanna Egger in der Kategorie „Neues Sprachrohr“ so beeindruckend, dass sie nicht nur Standing Ovations erhielt, sondern auch den ersten Platz einheimsen konnte. Dazu gratuliert ihr heute, Mittwoch, Jugendreferentin LHStv.in Beate Prettner: „In einer eigenen Rede die persönlichen Gedanken vor großem Publikum mitzuteilen, stellt so manch Erwachsenen vor eine schier unüberwindbare Herausforderung. Dass Johanna Egger mit erst 15 Jahren das Talent beherrscht, durch ihre sprachlichen Fähigkeiten mitzureißen und zum Nachdenken anzuregen, konnte sie eindrucksvoll unter Beweis stellen – dazu darf ich im Namen des Landes Kärnten herzlich gratulieren. Johanna, wir sind stolz auf dich.“

Mit dem Titel „Was ist Lebensqualität“ konnte sich die Schülerin des BORG Spittal/Drau klar gegen ihre Mitbewerberinnen und Mitbewerber durchsetzen. Sie knüpft damit an ihren Erfolg aus dem Vorjahr an, wo sie beim Finale des Redewettbewerbs in Wien in der Kategorie „Klassische Rede“ bereits einen großartigen dritten Platz belegte. „Der Jugendredewettbewerb zeigt uns nicht nur jedes Jahr herausragende jugendliche Redetalente, sondern stellt auch eindrucksvoll unter Beweis, wie engagiert, interessiert und kritisch reflektierend Österreichs Jugend tatsächlich ist. Auf derart ehrgeizige Jungtalente kann man nur stolz sein“, betont Prettner.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Böhm