News

LOKAL

125 Jahre FF Matschiedl im Zeichen des Dankes für Waldbrandeinsatz auf Windischer Höhe

22.06.2014
LH Kaiser dankte bei Jubiläumsfeier allen Kräften und Einsatzorganisationen: Wir sind stolz auf euch
Die Freiwillige Feuerwehr Matschiedl im Bezirk Hermagor feierte heute, Sonntag, ihr 125-jähriges Bestehen. Das Fest stand ganz im Zeichen des Dankes für den großartigen Einsatz von 35 Feuerwehren, Bergrettung, Rotem Kreuz und Bundesheer beim verheerenden Waldbrand auf der Windischen Höhe im August 2013. Auch Feuerwehr- und Katastrophenschutzreferent Landeshauptmann Peter Kaiser nahm an der von großer Kameradschaftlichkeit geprägten Festveranstaltung teil und betonte seinen Stolz auf die Kärntner Einsatzorganisationen.

„Es ist in Worten kaum zu erklären, was in Menschen drinnen ist, die bereit sind ja auch ihr Leben zu riskieren, um Schlimmes von anderen abzuwenden. Wenn Worte nicht ausreichen, dann haben Taten, wie sie die Kameradinnen und Kameraden hier gesetzt haben, ein beredtes Zeugnis abgegeben“, betonte der Landeshauptmann. Er berichtete auch vom Dank und Lob, das er für die Kärntner Nachbarschaftshilfe bei der Schnee- und Eiskatastrophe in Slowenien und beim Waldbrand auf der Montasio Alm in Italien entgegennehmen durfte.

„Ich bin aber oft auch nachdenklich, ob wir manchmal nicht zu viel verlangen, ob die Diskrepanz zwischen Freiwilligkeit und Risiko eine ist, die wir alle tragen können“, meinte er weiters. Feierliche Anlässe wie in Matschiedl würden ihn aber darin bestärken, dass in allen Relationen das Richtige getan werde. Dem Sicherheitsgefühl und den notwendigen Einrichtungen müsse daher auch immer in den Budgets Rechnung getragen werden. Der Landeshauptmann strich die hohe Bedeutung und gesellschaftliche Anerkennung des Feuerwehrwesens, Rettungswesens, Exekutivwesens, Bundesheeres sowie der Rettungs-, Hilfs- und Einsatzorganisationen hervor.

Die jubilierende FF Matschiedl unter Kommandant Baltasar Mitterer ist mit 23 aktiven Mitgliedern, einem Reservemitglied, zwei Probe- und acht Altmitgliedern die kleinste Wehr im Bezirk Hermagor. Großes leistete sie aber wie alle anderen eingesetzten Organisationen beim Waldbrandeinsatz auf der Windischen Höhe vom 3. bis 6. August 2013. Der Landeshauptmann absolvierte damals einen Lokalaugenschein. Es war schwierige und auch gefährliche Knochenarbeit, die die Kräfte im steilen Gelände teils mit schwerem Atemschutz und bei enormer Hitze leisten mussten. Zwei Feuerwehrleute wurden dabei auch schwer verletzt.

Bei der Feier der FF Matschiedl wurde allen Kräften und Organisationen großer Dank ausgesprochen, der auch mit der Überreichung von Dankesurkunden unterstrichen wurde. Anwesend waren auch Landesfeuerwehrkommandant Josef Meschik, der stellvertretende Militärkommandant Oberst Erhard Eder, der Bürgermeister von St. Stefan im Gailtal, Hans Ferlitsch, Bezirkshauptmann Heinz Pansi und Bezirksfeuerwehrkommandant Rudolf Robin.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: Büro LH Kaiser