News

WIRTSCHAFT

Land Kärnten und AMS initiieren Arbeitsmarktpaket für Embatex-Mitarbeiter

23.06.2014
LHStv.in Schaunig: Rasches Handeln ist gefordert
„Der Abbau von 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Firma Embatex in Feldkirchen fordert ein rasches Handeln“, betonte heute, Montag, Finanzreferentin LHStv.in Gaby Schaunig. Deshalb setzen das Land Kärnten und das Arbeitsmarktservice Kärnten gemeinsam arbeitsmarktpolitische Unterstützungsmaßnahmen. Diese reichen von Kursen über individuell erstellte Maßnahmen bis hin zur Möglichkeit einer Stiftungsteilnahme. Den Betroffenen wird damit eine rasche Rückkehr in den Arbeitsmarkt ermöglicht.

„Arbeitsstiftungen sind deshalb so wichtig, weil die von den Teilnehmenden absolvierten Schritte individuell auf die Bedürfnisse, Wünsche und Stärken der einzelnen Personen zugeschnitten sind“, so Schaunig. Teilnehmende würden die Zeit bekommen, ihr neues individuelles Berufsziel zu erarbeiten, theoretisch und praktisch zu erproben – und sie würden gleichzeitig die Unterstützung, professionelle Begleitung und Motivation erfahren, dieses zu erreichen und dadurch einen neuen Arbeitsplatz zu erlangen.

„Mit dem Maßnahmenpaket wollen wir gemeinsam versuchen, den betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Perspektiven anzubieten und sie so rasch wie möglich wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren“, sagte Peter Wedenig, der stellvertretende Landesgeschäftsführer des AMS Kärnten. Die Kosten der Stiftung belaufen sich auf rund 80.000 Euro (Land 50.000 Euro, AMS 30.000 Euro). Insgesamt stellen das Land Kärnten, das AMS Kärnten und die Sozialpartner 2014 im Rahmen des Territorialen Beschäftigungspaktes 36 Millionen Euro für arbeitsmarktpolitische Maßnahmen zur Verfügung.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig; AMS Kärnten
Redaktion: Kohlweis/Böhm