News

LOKAL

Regierungssitzung 2 - Historische Einigung für Biosphärenpark Nockberge

01.07.2014
LR Ragger: Vertragsnaturschutzzahlungen in Höhe von 500.000 Euro beschlossen
Im Anschluss an die Regierungssitzung heute, Dienstag, konnte Landesrat Christian Ragger über die wichtige historische Einigung für den Biosphärenpark Nockberge berichten. In mehr als 50 Verhandlungen wurde ein Generalvergleich mit den Grundeigentümern erreicht und heute von der Regierung abgesegnet.

„Mit diesem Beschluss ist gewährleistet, dass die von der UNESCO ausgezeichnete Modellregion für nachhaltige Entwicklung eine sichere Basis und eine Akzeptanz bei den Grundeigentümern hat. In Summe werden 500.000 Euro an die Grundeigentümer ausgezahlt. Das Land zahlt 450.000 Euro und die Gemeinden steuern 50.000 Euro bei“, informierte Ragger.

Diese Einigung ermöglicht ein gemeinsames Auftreten und Vermarktung der einzigartigen Region. So ist es geplant, den Biosphärenpark Nockberge in das EU- Biodiversitätsprogramm einzubinden. Gemeinsam mit den Regionen Lombardei, Südtirol und Tirol soll so die Artenvielfalt in den Vordergrund gestellt werden. Das Großprojekt wird mit 18 Millionen Euro seitens der Europäischen Union unterstützt. Neben den bereits bestehenden Marken „Nockfleisch“ und „Nockholz“ spricht Ragger auch von einer Entwicklung des regionalen „Nockhauses“, welches vor allem für den wirtschaftlichen Export genützt werden soll.


Rückfragehinweis: Büro LR Ragger
Redaktion: Reiter/Sternig