News

SPORT

Landeshauptmann trat bei Radmarathon in Bad Kleinkirchheim in die Pedale

07.07.2014
„Rennfahrer“ Peter Kaiser schlug sich wacker – Veranstaltung war großer Erfolg
Kaiserwetter herrschte gestern Sonntag, beim ARBÖ Radmarathon in Bad Kleinkirchheim. Unter den begeisterten Pedalrittern befand sich auch Kärntens Landeshauptmann Sportreferent Peter Kaiser, der die Runde mit 106 Kilometern und rund 2400 Höhenmeter in Angriff nahm und gute Kondition bewies: Er bewältigte den wilden Ritt über die Nockberge in beachtlichen 5:15:52 (Rang 626) und blieb mit dieser Zeit fast in „Sichtweite“ zu Ex-Radprofi Paco Wrolich, der nach 3:44:45 (Rang 203) den Marathon beendete. Armin Assinger gab auf der kleinen Runde kräftig Gas und rollte mit 1:55:28 auf den beachtlichen 20. Rang.

Kräftig angefeuert wurde der Landeshauptmann u.a. auch von Tour de France-Teufel Didi Senft und Bürgermeister Matthias Krenn. Insgesamt gingen knapp über 900 Teilnehmer ins Rennen. Es war die sechste Auflage des ARBÖ Radmarathons, die wiederum ein Riesenerfolg wurde. Organisator Norbert Unterköfler freute sich über die perfekte Arbeit aller Beteiligten. Auch der Landeshauptmann dankte für die Organisation und freute sich über die Begeisterung aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie des Publikums über diesen Marathon.

Den begehrten Titel des Nockalmkönigs holte sich der Kärntner Mario Kienzl. Knapp vor dem Ziel löste sich dann, fast wie erwartet, der große Favorit Johannes Berndl aus dem bayrischen Traunstein von der Spitzengruppe und flog förmlich ins Ziel nach Bad Kleinkirchheim. Endzeit: 3:03:18. Auf Platz zwei mit einem Rückstand von nur 14 Sekunden der Lavanttaler Mario Kienzl vom Team „ARBÖ Graf-Erdal“. Rang drei holte sich der Osttiroler Patrick Auer in 3:04:25.

Bei den Damen ging der Sieg an die Tirolerin Simone Käferböck (3:28:14) vor der Salzburgerin Eveline Egarter (3:32:08) und der Evelin Zipper (3:37:08). Wieder einmal beste Kärntnerin: Brigitte Krebs vom ASD GF Carinzia in 3:38:29. Auf der 65 km langen Helvetia-2-Seenrunde ließen der Vorarlberger Christian Schmitt (1:42:54) und die Villacherin Ines Petschar (2:05:42) nichts anbrennen und sicherten sich das oberste Platzerl am Siegerpodest.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser/ ARBÖ Kärnten
Redaktion: Karl Brunner
Fotohinweis: Büro LH Kaiser