News

LOKAL

Mit Herzblut für Special Olympics

09.07.2014
LH Kaiser dankte bei Empfang allen Mitarbeitern, Volunteers und Sponsoren von Special Olympics
Unter dem Motto „Herzschlag 2014 - gemeinsam er:leben“ fanden in Kärnten vom 12. bis 17. Juni 2014 die 6. Nationalen Sommerspiele von Special Olympics mit internationaler Beteiligung statt. 1.522 Sportlerinnen und Sportler mit mentalen Beeinträchtigungen sowie 606 Trainerinnen und Trainer erlebten sehr stimmungsvolle und fröhliche Wettkämpfe. Ebenso stimmungsvoll und fröhlich verlief gestern, Dienstag, im Spiegelsaal der Landesregierung der Empfang von Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser als Dankeschön für alle Mitarbeiter, Sponsoren und Helfer bei den Sommerspielen.

„Ich danke im Namen der gesamten Landesregierung allen, die mit ihrem Herzblut dem Motto der Sommerspiele ‚Herzschlag’ mehr als gerecht geworden sind. Sie haben diese Veranstaltung zu einem großartigen Erfolg vor allem für die Teilnehmer gemacht“, sagte der Landeshauptmann. Es mache stolz, solche Menschen an der Seite zu wissen, die für andere bewusst Partei ergreifen und sich engagieren. „Gerade in Zeiten wie diesen ist das nicht selbstverständlich, ihr Engagement hat sich auf die Sportler übertragen, es hat die Sommerspiele voller Herzlichkeit und Atmosphäre zu einem großen emotionellen Erfolg werden lassen und positive Werbung für unser Bundesland gemacht.“

Die Durchführung so einer großen Veranstaltung würde einer straffen Organisation bedürfen, betonte Kaiser und hob die einzigartige Leistung des Teams unter der Leitung von Generalsekretärin Birgit Morelli hervor: „Ich bin begeistert, dass es so großartige Leistungen gibt und danke dem gesamten Team, aber ganz besonders Birgit Morelli für ihre ausgezeichnete Arbeit.“ Der Landeshauptmann dankte auch dem Klagenfurter Bürgermeister und allen Gemeinderäten, weiters von Special Olympics Österreich (SOÖ) Präsident Hermann Kröll und Kärnten-Koordinatorin Käthe Konrad sowie Anton Henckel-Donnersmarck, Obmann der Lebenshilfe Kärnten, Besonders hervorgehoben hat Kaiser Billardqueen Jasmin Ouschan: „Sie war von der ersten Stunde mit vollem Herzen dabei und eine wunderbare Botschafterin mit Herz.“

Großen Dank gab es für alle Einsatzkräfte und das Bundesheer. „Es hat den großartigen Zusammenhalt aller gesellschaftlichen Kräfte in Kärnten deutlich gemacht.“ Hervorgehoben wurden unter anderen Unterstützer und Sponsoren wie beispielsweise die BKS Bank, das Trachtenhaus Strohmaier Weitensfeld, die Stadtrichter zu Klagenfurt und der Lions Club Klagenfurt.

„Der schönste Lohn ist die Freude der Sportler“, sagte Generalsekretärin Morelli. Es sei zwar sehr viel Arbeit und oft auch Stress gewesen, aber es habe immer Spaß gemacht. „Ich danke allen, die diese Spiele des Miteinanders zu einem großen Erfolg gemacht haben. Die Veranstaltung wird in den Herzen bleiben und war ein wichtiger Impulsgeber für die Zukunft“, so Morelli.

„Wir haben gemeinsam für unsere Zielgruppe viel erreicht“, betonte SOÖ Nationaldirektor Marc Angelini. In der Geschichte von Special Olympics sei es noch nie passiert, dass man mehr Helfer habe als vorgesehen. Auch habe es keine einzige Beschwerde gegeben. „Es ist einfach toll – es wurde alles richtig gemacht.“

Unter den zahlreichen Gästen waren auch LHStv.in Beate Prettner und LHStv.in Gaby Schaunig, Bürgermeister Christian Scheider und StR Jürgen Pfeiler.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Ulli Sternig
Fotohinweis: LPD/fritzpress