News

POLITIK

Intensive Zusammenarbeit zwischen Kärnten und Friaul Julisch-Venetien im Umwelt- und Energiebereich vereinbart

10.07.2014
LR Holub lud Landesrätin Sara Vito zu einem Arbeitsgespräch in die Landesregierung ein
Umwelt- und Energiereferent Rolf Holub empfing heute, Donnerstag, die in Friaul Julisch-Venetien für die Bereiche Umwelt und Energie zuständige Landesrätin Sara Vito in der Kärntner Landesregierung. Hauptthemen des Arbeitsgesprächs zwischen Holub und Vito waren aktuelle Umwelt- und Energiethemen sowie mögliche grenzüberschreitende Kooperationen im Zusammenhang mit dem Kärntner Energiemasterplan im Rahmen der Euregio Senza Confini. Holub und Vito kamen dabei überein, die Zusammenarbeit zwischen Kärnten und Friaul Julisch-Venetien in ihren Fachbereichen zu intensivieren: „Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit wird zwischen unseren beiden Regionen auf eine Basis von regelmäßigen Arbeitstreffen und Arbeitsgruppen gestellt“, erklärt Holub.

Holub berichtete über den Erfolg bei der Erstellung des Energiemasterplans, der als bisher größtes politisches Bürgerinnen- und Bürgerbeteiligungsmodell Kärntens gilt. Die Ergebnisse des Energiemasterplans würden sukzessive in konkrete Umsetzungsmaßnahmen fließen, berichtete Holub. Vito zeigte sich von der Umsetzung des Kärntner Energiemasterplans angetan und begrüßte die kommende, vertiefte Zusammenarbeit der beiden Nachbarregionen. Sowohl Holub als auch Vito betonten die notwendige Stärkung des Öffentlichen Verkehrs und zeigten sich von der hohen Bedeutung der Zugverbindung MICOTRA zwischen Villach und Udine überzeugt.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber
Fotohinweis: LPD