News

LOKAL

Hunderte schwimmbegeisterte Wörtherseemandl und Wörtherseemädl

12.07.2014
LH Kaiser bei beliebter Wörthersee-Überquerung „Schwimmen statt Baden“ von Sekirn nach Krumpendorf
Wer schon immer einmal über den Wörthersee schwimmen wollte, der hatte heute, Samstag, eine gute und sichere Gelegenheit dazu. Bereits zum sechsten Mal galt es unter dem Motto "Schwimmen statt Baden" im Rahmen der Wörthersee-Überquerung von Sekirn nach Krumpendorf die Distanz von 1,2 Kilometer zu bezwingen. An die sechshundert SchwimmerInnen nahmen die Strecke in Angriff, alle Finisher dürfen sich "Wörtherseemandl" oder "Wörtherseemädl" nennen.

Unter den zahlreichen Teilnehmern war auch Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, der Ideengeber für diese Veranstaltung war und sie schon seit ihrem Beginn im Jahr 2009 unterstützt. Und selbst mit roter Badehose mitschwimmt. „Das Wasser ist schön weich, es ist ein tolles Spazierenschwimmen“, sagt der Landeshauptmann. Jeder sei ein Sieger und jede eine Siegerin, die den Wörthersee überquert und könne sich über diese Leistung freuen, so Kaiser.

Kaiser, der im Schwimmen auch eine ideale und gesundheitsfördernde Sportart für jeden und jede sieht, erwartet durch solche Veranstaltungen auch eine zusätzliche Motivation, tatsächlich zu schwimmen, statt nur zu baden. "Schwimmen kann ein Leben lang betrieben werden und man tut seiner Gesundheit, seiner Fitness sowie dem körperlichen Wohlbefinden etwas Gutes", machte Kaiser Werbung für den gesunden Wassersport.

Allen für die Sicherheit Verantwortlichen, allen voran den Wasserrettern, auch Feuerwehrleuten und Rotem Kreuz dankte der Landeshauptmann für ihr Engagement, ebenso der Wörthersee-Schiffahrt. "Damit wird dieser Bewerb in der größten Badewanne Europas für alle Schwimmbegeisterten zum sicheren Vergnügen."

Die Teilnehmer wurden vom Parkbad Krumpendorf mit Wörthersee-Schiffen auf die Südseite des Sees gebracht, von dort aus galt es, den See zu überqueren. Jeder, der mitmachte, erhielt ein Startersackerl mit einem T-Shirt und einer Badehaube sowie eine Urkunde. Vor dem Startschuss fand auch noch ein Aufwärmtraining statt.

Auch Radio Kärnten begleitet alljährlich diese Aktion und Erfolgsgeschichte „Schwimmen statt Baden“ und meldete sich ab 9 Uhr live aus dem Parkbad Krumpendorf. Die Freude am Sport und der olympische Gedanke, aktiv dabeizusein, stehen im Vordergrund und nicht Schnelligkeit. Daher wird keine Zeitnehmung vorgenommen. Rund eine Stunde benötigt das Gros der Teilnehmer für die Seedurchquerung.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Karl Brunner
Fotohinweis: LPD/Eggenberger