News

POLITIK

Regierungssitzung 4 – Wirtschaftsbericht und Windräder

14.07.2014
LR Holub und LAbg. Wieser informierten aus den Referaten
Beim Pressegespräch nach der Regierungssitzung informierten heute, Montag, LR Rolf Holub und Landtagsabgeordneter Franz Wieser über wichtige Beschlüsse aus den jeweiligen Referaten. Wieser war in Vertretung von LR Christian Benger anwesend, da dieser gemeinsam mit Bundesminister Andrä Rupprechter in Brüssel weilt, wo das neue Programm für Ländliche Entwicklung eingereicht wird.

LR Holub berichtete, dass in Zusammenhang mit der geplanten Errichtung von sechs Windrädern im „Windpark Bärofen“ auf der Koralm keine UVP-Feststellung notwendig sei. „Da Windräder keine einfache Materie sind habe ich gemeinsam mit der Wirtschaftskammer eine Broschüre alle Windräder betreffend beauftragt.“ Der Energiemasterplan Kärnten gehe nun von der Theorie in die Praxis, so Holub weiter. „Dazu habe ich mir vergangenes Wochenende fünf Kleinkraftwerke angesehen und war bei der Eröffnung des größten dezentralen Solarkraftwerkes Kärntens in Greifenburg, das als Bürgerkraftwerk konzipiert ist.“

Außerdem habe sich Holub mit der, in Friaul Julisch-Venetien für die Bereiche Umwelt und Energie zuständigen Landesrätin, Sara Vito, getroffen. „Sie zeigte sich begeistert von unserem Energiemasterplan und will daraus einige Sachen umsetzen.“ Kommenden Donnerstag werde Holub in Venedig Umwelt- und Energielandesrat Massimo Giorgetti treffen, um künftige Kooperationen zu besprechen. Begrüßt hat Holub auch das Energieeffizienzgesetz, das vom Nationalrat beschlossen wurde. „Hier ist viel von uns eingeflossen“, so der Energiereferent.

Nun sei die Behörde am Werk informierte Holub vom aktuellen Stand das Thema Kleinfragant betreffend. Wie schon berichtet will der Tiroler Liftunternehmer Heinz Schultz ein Hoteldorf am Fuße des Mölltaler Gletschers nur unter der Bedingung einer Abfahrtspiste vom Gletscher zur Talstation der Stollenbahn errichten. Diese würde durch das Naturschutzgebiet Kleinfragant führen. „Laut geologischer Gutachten geht dort gar nichts ohne dass Leib und Leben beeinträchtigt werden.“

LAbg. Wieser berichtete vom Wirtschaftsbericht des Landes Kärnten, wo es darum gehe Empfehlungen vor Augen zu halten. „Dieser betraf hauptsächlich allgemeine Bereiche wie Budget und Strukturreformen“, so Wieser. Daher habe LR Benger den Wirtschaftspolitischen Beirat beauftragt in Arbeitsgruppen über die allgemeine Formulierung zu konkreten Schritten zu kommen. „Es sind eine Reihe von mutigen Reformen notwendig, damit positive Impulse für die Wirtschaft gesetzt werden.“ In der Regierungssitzung habe es auch einen Bericht zur Neuausrichtung der Filmförderung in Kärnten gegeben. „Kärnten ist mit seiner Naturschönheit eine wunderbare Filmkulisse“, sagte Wieser. Die Filmförderung solle die regionalen Filmschaffenden stärken. „Der Bekanntheitsgrad Kärntens wird höher, was viel zu einem positiven Image beiträgt und dem Tourismus hilft.“


Rückfragehinweis: Büros LR Benger, LR Holub
Redaktion: Ulli Sternig