News

LOKAL

Camping Breznik ziert nun das Kärntner Landeswappen

18.07.2014
LH Kaiser verlieh Familie Breznik die Urkunde zur Führung des Landeswappen – Unternehmensmotto ist ein Garant des Erfolges
„Alles tun können, nichts tun müssen“. So lautet das Motto des Camping- und Feriendorfes Breznik für seine Gäste in St. Primus am Turnersee. Gestern, Donnerstag, fand auf dem bekannten Campingareal eine ganz besondere Feier für die Unternehmerfamilie Breznik statt. Sie bekam von Landeshauptmann Peter Kaiser anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums des Campingplatzes die Urkunde zur Führung des Kärntner Landeswappen überreicht.

„Wenn es ein Geheimnis gibt für den Geschäftserfolg der Familie Breznik, dann ist es die Referenz und die Wertschätzung gegenüber ihren Mitarbeitern“, dankte der Landeshauptmann der Unternehmensfamilie für die Ehrung dieser durch die Familie am Beginn der Feier.

Der Landeshauptmann nahm auch Bezug auf das Camping Breznik Motto, dass voll auf gegangen sei. „Alles tun können, nichts tun müssen, ist für mich die beste Definition, wo man in toller Natur und bei Freunden Urlaub genießen kann. Ihr lebt dieses Motto und die Philosophie, jeder Gast ist bei Euch willkommen“, so Kaiser. Der Landeshauptmann verhehlte nicht, dass sein Herz auch für das Brauhaus Breznik in Bleiburg schlage, da dort eines der besten Biere Kärntens kredenzt werde.

Lob gab es auch von den Bürgermeistern Thomas Krainz (St. Kanzian) und Stefan Visotschnig (Bleiburg). Für Krainz hat der Campingplatz viel Know-how, liebgewonnene Stammgäste und die Brezniks seien unkomplizierte Unternehmer. Für Visotschnig ist die Familie ein Pionier im Tourismus, die innovativ sei und stets auf heimische Unternehmen setzte. Seitens der Gemeinde Bleiburg werden sie die höchste Auszeichnung, das Stadtwappen, erhalten.

Der Campingplatz, er wurde vom ADAC mehrfach ausgezeichnet, liegt direkt am Turnersee und bietet neben 450 Stellplätzen auch neue moderne Mobilheime an. An der Feier und Urkundenübergabe nahmen auch die Landtagsabgeordneten Jakob Strauß und Franz Wieser teil.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Peter Just