News

LOKAL

Tourismus: Almdorf Seinerzeit investiert rund 18 Mio. Euro

29.07.2014
LR Benger: Spatenstich für touristisches Leitprojekt am Falkert – Ökodorf-Anlage wird um 61 Hütten erweitert
Im August erfolgt der Spatenstich für ein touristisches Leitprojekt am Falkert, Anfang dieser Woche wurden die letzten Verträge dafür unterzeichnet. Das seit 18 Jahren bestehende Almdorf Seinerzeit wächst in zwei Baustufen um 61 neue Hütten. „Wir brauchen Investitionen in neue Betten und in Qualität. Die Familie Steiner hat am Falkert ein Zeichen und einen Trend gesetzt, der jetzt mit einem Investor weiter wächst“, erklärt LR Christian Benger bei seinem Besuch vor Ort. Gründer und Eigentümer des Almdorfs ist Karl Steiner, Investor ist Alfred von Liechtenstein. Investiert werden rund 18 Mio. Euro auf einer Gesamtfläche von 4,3 Hektar.

Das Almdorf Seinerzeit ist eine weitgehend autarke, sich selbst versorgende Ökodorf-Anlage, ein exklusives touristisches Hotelangebot im hochqualitativen Segement. „Wir werden dem Trend und dem Bedarf der Gäste nach „Natur genießen“ gerecht. Traditionelles, echtes Lebensgefühl in Verbindung mit modernen Anforderungen wird vermittelt“, betont Benger.
Der Baucharakter bleibt auch bei der Erweiterung gleich, es entstehen drei Dörfer mit Dorfplatz, Dorfstadl und Kirche. Die Hütten werden nur mit werden nach traditioneller Überlieferung und mit Naturmaterialien wie Holz, Schafwolle und Leinöl errichtet. Es entstehen Naturheilstätten, ein Heilbiotop, ein Begegnungszentrum sowie Tagungs- und Konferenzgebäude zusätzlich zum Bio-Landwirtschaftsbetrieb. Weiters hält man an der Verwendung regionaler Produkte in der Küche fest, geheizt wird mit Holz aus der Region, der Strom kommt ebenso aus einem regionalen Kraftwerk.

Das Almdorf Seinerzeit ist Gewinner des Staatspreises für Tourismus 1999 und Gewinner des British Airways-"tourismus for tomorrow"-Award 2000. Bis dato bestand das Dorf aus 29 Hütten.

Alfred von Liechtenstein als Chairmen der Internationalen Friedensstiftung möchte das Almdorf zum Weltfriedensdorf entwickeln. Bisher war die Stiftung hauptsächlich im asiatischen Raum tätig und hat nun erstmals einen Sitz in Europa. Auf der Homepage von International peace foundation http://peace-foundation.net sind 2 Adressen angegeben - 1. Thailand und seit diese Woche das Almdorf am Falkert. Es handelt sich dabei um eine Plattform des Austausches zwischen Kunst, Wissenschaft, Kultur und Politik. Veranstaltungen der Friedensstiftung wie Seminare, Workshops, Konferenzen, Friedensprogramme, Gesundheitsprogramme oder Kulturveranstaltungen sollen nicht nur den Falkert beleben.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/LPD