News

SPORT

Meisterehrung in Volleyball-Hochburg Kärnten

01.08.2014
LH Kaiser und Kärntner Volleyballverband überreichten Pokale und Medaillen an die beiden Landes- sowie zwei österreichische Nachwuchsmeisterteams
Vier Meisterpokale wurden gestern, Donnerstag, im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung hochgestemmt. Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser – auch in seiner Funktion als Präsident des Kärntner Volleyballverbandes (KVV) – und KVV-Vizepräsident Otto Frühbauer ehrten die Kärntner Landesmeisterinnen und -Landesmeister im Volleyball sowie zwei Nachwuchsteams, die den österreichischen Meistertitel geholt haben. Das sind die Damen der ASKÖ Villach, die Herren des TSV Grafenstein sowie die U21-Damen des ATSC Wildcats Klagenfurt und die U13-Burschen von den Wörthersee-Löwen Klagenfurt.

Der Landeshauptmann blickte „voller Stolz“ auf die erfolgreiche Saison für Kärntens Volleyball zurück. Er sagte, dass Volleyball gemessen an den internationalen Teilnahmen und Erfolgen momentan die erfolgreichste Mannschaftssportart Kärntens sei. „Kärnten hat sich zu einer Volleyball-Hochburg entwickelt“, verwies er u.a. auf den aktuell stattfindenden Beach Volleyball Grand Slam sowie die nächstjährigen Beach Volleyball-Europameisterschaften in Klagenfurt und das Champions League-Engagement des SK Aich/Dob. Kärnten könne auf eine starke Kontinuität in der Nachwuchsarbeit, engagierte Funktionäre sowie großartige Leistungen der Aktiven bauen. Kaiser dankte aber auch den Sponsoren für ihre wichtige Unterstützung.

Kaiser und Frühbauer gratulierten den Sportlerinnen und Sportlern sowie Vereinsverantwortlichen und hängten ihnen die Meistermedaillen um. Besonders freute man sich, dass die Villacher Volleyballerinnen alle in Tracht erschienen sind und so einen Gruß vom Villacher Kirchtag überbrachten. Bei der Meisterehrung dabei waren u.a. ASVÖ-Präsident Kurt Steiner, TSV Grafenstein-Obmann Klaus Puaschunder und Trainerin Sunny Krassnig, ASKÖ Villach-Trainer Werner Oberzaucher, Wörthersee-Löwen-Trainerin Karin Frühbauer, Wildcats-Obmann Joe Laibacher und Trainer Joze Casar sowie Rudolf Rainer vom KVV. Hinter dem Erfolg der ASKÖ Villach-Damen stehen zudem Obmann Walter Simonitsch und Sektionsleiter Andreas Burgstaller.

Infos zum Kärntner Volleyballverband unter http://kvv.volleynet.at/


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/Eggenberger