News

LOKAL

Beach Volleyball Grand Slam: Beste Werbung für Sport- und Tourismusland Kärnten

03.08.2014
LH Kaiser, LHStv.in Prettner und LR Benger gratulierten Gewinnern Alison/Bruno aus Brasilien – Beachvolleyballwoche war absolutes Highlight
Der A1 Beach Volleyball Grand Slam in Klagenfurt am Wörthersee erlebte heute, Sonntag, sein Finale. Kärnten zeigte sich einmal mehr von seiner sonnigsten Seite, waren auch Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser sowie LHStv.in Beate Prettner und Tourismusreferent LR Christian Benger überzeugt. Sie genossen wie die gesamte Beach-Familie dieses Fest der Superlative.
Dieses war ein neuerlicher Beweis dafür, dass Kärnten mit seiner südlichen Sonne und dem Wörthersee-Flair das Zentrum des Beach Volleyballs ist. Einig sind sich die Landespolitiker, dass die Beachvolleyballwoche ganzjährige positive Auswirkungen auf Sport, Wirtschaft, Tourismus und Beschäftigung hat.

Der Landeshauptmann, der mehrere Turniere miterlebte und mit vielen Besuchern und internationalen Gästen sprach, dankte Initiator Jagerhofer und seinem Team sowie allen Beteiligten für das große Engagement und die perfekte Organisation. Er strich die enormen sportlichen, wirtschaftlichen und touristischen Impulse dieses Großereignisses und Publikumshits hervor. So schaffe das Turnier 180 durchgehend Beschäftigte beim Veranstalter ACTS und rund 800 temporäre Jobs in den verschiedenen Bereichen von Aufbau über Verköstigung bis hin zu den Zubringern. Aus sportlicher Sicht sorge es für eine kontinuierliche Zunahme der Volleyballbegeisterung in Kärnten und Österreich, sagte Kaiser auch als Präsident des Kärntner Volleyballverbandes.

Das Klagenfurter Beach Volleyballturnier ist weltweit bekannt und vorbildhaft. Auch Peter Kleinmann, Präsident des Österreichischen Volleyball Verbandes (ÖVV), sagte, dass Klagenfurt das beste Beach Volleyballturnier der Welt habe und viel zur Entwicklung des österreichischen Beach Volleyballs beigetragen habe. „Der Beach Volleyball Grand Slam in Klagenfurt ist ein Aushängeschild für Kärnten und für die Landeshauptstadt und eine unbezahlbare Werbung, werden doch traumhaft schöne Bilder von Kärnten und der Wörthersee-Region in alle Welt transportiert“, so Kaiser. Kärnten bzw. Klagenfurt habe somit auch allerbeste Chancen als Austragungsort für die Europameisterschaft im nächsten Jahr, freut sich der Sportreferent.

Kaiser, Prettner und Benger gratulierten den Spielern und insbesondere dem Gewinnerteam Alison/Bruno aus Brasilien. Vor einer einzigartigen Kulisse holten sie die Goldmedaille. Die Stimmung in der größten Sandkiste konnte nicht besser sein.

Infos: www.beachvolleyball.at


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser/
Arno Arthofer
Redaktion: Brunner
Fotohinweis: LPD/fritzpress