News

LOKAL

Politik- und Wirtschaftsvertreter aus Kroatien wollen Kontakte zu Kärnten ausbauen

03.09.2014
Großes Interesse an Kärntner Know-how und Kooperationen sowie EU-Fördermöglichkeiten
Vertreter aus den beiden kroatischen Gespanschaften Bjelovar-Bilogora und Požega-Slawonien machten heute, Mittwoch, einen Besuch in der Kärntner Landesregierung. Sie wurden von Landeshauptmann Peter Kaiser sowie von Landesrat Rolf Holub und LAbg. Franz Wieser (für LR Christian Benger) herzlich empfangen. Ziel des Treffens: durch gemeinsame Kontakte Chancen der Zusammenarbeit zu nutzen und auszubauen.

Die Gespane Damir Bajs und Alojz Tomašević dankten für den Empfang und unterstrichen den Wunsch, mit Kärnten und mit Kärntner Unternehmen enger zu kooperieren. Es gebe viele gute und wichtige Kontakte zu Österreich, man wolle diese verstärken und Kärntner Know-how nutzen sowie vor allem europäische Programme und Fonds bestmöglich beanspruchen. Konkret angesprochen wurde auch die Teilnahme an der Alpen-Adria-Allianz, wobei sich die beiden Gespanschaften noch offiziell bemühen wollen. Unter den Teilnehmern war auch der Botschafter der Republik Kroatien in Österreich, Gordon Bakota. Er dankte dem Landeshauptmann für die Intensivierung der Kontakte zu Kroatien und zu kroatischen Regionen bzw. Gespanschaften. Er und auch die Gespane luden den Landeshauptmann ein, Kroatien zu besuchen und sich vor Ort ein Bild zu machen.

Der Landeshauptmann stellte Kärnten mit seinen grenzüberschreitenden und europäischen Bemühungen und außenpolitischen Akzenten näher vor und erwähnte insbesondere die Euregio und die Alpen-Adria-Allianz. Kärnten sei auch ein großer Profiteur der EU, machte Kaiser deutlich.

Landesrat Holub informierte über den aktuellen Energiemasterplan und die Vorreiterposition Kärntens bei den erneuerbaren Energien. Auch in punkto Wasserqualität sei Kärnten führend. Er skizzierte die Entwicklung, die in Richtung smart energy und smart mobility gehe.
LAbg. Wieser hob die umweltgerechte und kleinbäuerliche Struktur der Kärntner Landwirtschaft hervor und wies auf den großen Stellenwert der Holzindustrie hin. Auch am Agrotourismus zeigten die Gäste aus Kroatien großes Interesse.

Die kroatischen Vertreter erwähnten insbesondere die Land- und Forstwirtschaft, die holzverarbeitende Industrie, den Tourismus sowie die Nahrungsmittelindustrie als Wirtschaftsbereiche, in denen man Entwicklungs- und Marktpotentiale durch Kooperationen und Partnerschaften verstärkt nutzen wolle.

Franjo Lucić, Abgeordneter zum Kroatischen Parlament und Vorsitzender des Ausschusses für Landwirtschaft, und Zdravko Jelčić, Vorstandsvorsitzender der großen Holz-Firma Spin Valis, lobten Kärnten, insbesondere die gut funktionierende Land- und Holzwirtschaft. Spin Valis ist auch auf der Klagenfurter Holzmesse vertreten.

Man werde direkte Kontakte zu den Kammern und Interessenverbänden vermitteln, bot der Landeshauptmann an, um den Know-how-Austausch sowie Partnerschaften und Kooperationen anzuregen und zu verstärken. Das gemeinsame Treffen verlief in sehr sachlicher und freundschaftlicher Atmosphäre.

Weitere Teilnehmer waren: Vize-Gespan Đurđica Ištef Benšić, Vize- Gespan Neven Alić, Daliborka Vrankić Horvat, Jasmina Radojčić (Leiterin der Abteilung für Gesundheit, Sozialwesen und Pensionsangelegenheiten), Dragan Lučić (Direktor Bjelovar-bilogora water), Sandra Sekulić, Miljenko Katranček, Direktor der Firma Spin Valis.

Die Gespanschaft Bjelovar-Bilogora mit Gespan Damir Bajs an der Spitze ist eine Gespanschaft im nördlichen Kroatien und liegt östlich von Zagreb. Sie hat rund 120.000 Einwohner. Verwaltungssitz ist Bjelovar. Die Gespanschaft Požega-Slawonien – mit Gespan Alojz Tomašević - liegt in der Region Slawonien und zählt an die 79.000 Einwohner. Verwaltungssitz ist Požega.

Info: www.bbz.hr und www.pszupanija.hr


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser/
Büro LR Holub/Büro LR Benger
Redaktion: Karl Brunner
Fotohinweis: LPD/Just