News

POLITIK

LH Kaiser greift im Streit an Volksschule 2 Feldkirchen durch

05.09.2014
Direktionen der VS1 und VS2 werden zusammengelegt, Lehrer bleiben, umstrittene Schuldirektorin erhält neue Aufgabe – Wohl der Kinder hat immer an erster Stelle zu stehen
Mit einem Machtwort beendet Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser die personellen Streitereien, die kurz vor Schulbeginn in der Volksschule 2 Feldkirchen für Aufregung bei Eltern und Schülern sorgten. Der Bildungsreferent greift jetzt durch, nachdem der von ihm gestern, Donnerstag, unverzüglich angeordnete letzte Versuch scheiterte, in einem Gespräch die Beteiligten zu einer Lösung im Interesse der Kinder zu bewegen. „Die Direktionen der Volkschule 1 und 2 werden zusammengelegt. Damit gibt es keine Notwendigkeit von Versetzungen der Lehrerinnen und Lehrer und die Kinder können am Montag sorgenfrei mit ihren vertrauten Lehrerinnen und Lehrern in das neue Schuljahr starten“, erklärt Kaiser. Die umstrittene Direktorin der Volksschule 2 erhalte eine neue Aufgabe.

Die Entscheidung wurde von Kaiser mit dem Schulerhalter, der Stadtgemeinde Feldkirchen mit Bürgermeister Robert Strießnig, akkordiert. Die Schulabteilung des Landes hat den Auftrag, alle notwendigen behördlichen Schritte inklusive des notwendigen Bescheides umgehend zu erledigen, um auch rein rechtlich den Schulstart unter den neuen Bedingungen zu sichern.

„Das Wohl der Kinder und die Sicherung der für sie besten Bildungsumgebung haben für mich höchsten Stellenwert. Ich habe kein Verständnis dafür, wenn – insbesondere bei Pädagoginnen und Pädagogen – persönliche Befindlichkeiten über die Bildungsbedürfnisse der Kinder gestellt werden“, macht Kaiser deutlich. Kritisch zu hinterfragen sei auch der Zeitpunkt der Diskussion: „Dass etwas unmittelbar vor Schulbeginn hochkocht, was offenbar auch schon zu Schulschluss evident war, den Sommer über aber kein Thema war, stellt den Beteiligten jedenfalls kein gutes Zeugnis aus“, so Kaiser.

Nach der jetzt von ihm getroffenen Entscheidung wünscht der Bildungsreferent den Schülerinnen und Schülern, Pädagoginnen und Pädagogen sowie Eltern einen unbeschwerten Start in ein erfolgreiches neues Schuljahr.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/Böhm