News

SPORT

LH Kaiser ehrte Spitzenschwimmerin Lisa Zaiser

05.09.2014
Sportreferent empfing WM-Bronzegewinnerin im Spiegelsaal - Medaille ist größte Überraschung des Kärntner Sports
Sie war im Jahr 2012 mit 17 Jahren die jüngste Athletin im ÖOC-Aufgebot für die Olympischen Sommerspeile in London. Am 21. August 2014 schlug ihre große Stunde, als sie bei der Langbahn-Schwimm-EM in Berlin über 200 Meter Lagen die Bronzemedaille in 2:12,17 Minuten holte. Die Rede ist von der Baldramsdorferin Lisa Zaiser (20). Sie wurde heute im Spiegelsaal des Amtes der Kärntner Landesregierung von Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser willkommen geheißen und geehrt.

„Der heutige Anlass ist bronzener Natur, ist die erste österreichische Schwimmmedaille nach 2012, eine der größten Überraschungen des Kärntener Sports und erstrahlt daher doppelt hell“, fasste der Landeshauptmann die tolle Leistung von Zaiser bei der EM in Berlin zusammen. Der Sportreferent verhehlte nicht, dass sie in einer Sportart erreicht wurde, wo es derzeit nicht die beste Infrastruktur in Kärnten gäbe. „Sie wurde durch den persönlichen Einsatz und das Training von Lisa, durch das familiäre Umfeld, durch eine Teamleistung, ausgehend vom SV Spittal, über den Kärntner Landesschwimmverband bis hin zum Olympiastützpunkt Linz, den Fachverband und der öffentlichen Hand erreicht und beweist, dass es im Sport nur mehr gemeinsam geht“, so Kaiser. Als Geschenk überreichte er Zaiser eine Prämie, eine Torte und Blumen.

Viel Lob gab es für Zaiser und den Einsatz ihrer Familie von Baldramsdorf Bürgermeister Heinrich Gerber. „Sie ist ein Aushängeschild, ist in Sphären vorgedrungen die unvorstellbar sind und trägt den kleinen Ort Baldramsdorf in die Welt hinaus“, so der Ortschef. Er gab auch bekannt, dass es für Zaiser am 13. Dezember am Dorfplatz eine große Ehrung geben wird.

Zaiser war sichtlich gerührt über die Ehrung. „Mit so einer Aufmerksamkeit hab ich nicht gerechnet. Ich bleibe immer Kärntnerin, auch wenn ich in Linz bin“.

Für Zaiser geht bereits am 15. September, nach einem vier Tage Urlaub in London, das Training in Linz wieder los. Nächster großer Wettkampf ist die Kurzbahn-WM in Doha im Dezember. Bei der Schwimm-WM 2015 in Kasan lautet ihr Ziel der Finaleinzug und die endgültige Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele in Rio. Dort hofft sie den Endlauf im 200 Meter Lagen-Bewerb zu erreichen. Zaisers Trainingsplan kann sich sehen lassen. Im Aufbautraining werden täglich sechs bis sieben Stunden trainiert, wobei zwei Wassereinheiten mit rund 15 Kilometer am Programm stehen. Noch nicht entschieden ist, ob Zaiser ins Spitzenförderungsprogramm des Team Rot-Weiss-Rot des Sportministeriums aufgenommen wird.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/fritz-press