News

LOKAL

SV Eberstein: Fußballplatz erstrahlt im neuem Glanz

06.09.2014
Sportreferent LH Kaiser bei offizieller Eröffnung – Investitionen in die Sportinfrastruktur sind Investitionen in die Jugend und Gesundheit
1972 wurde der SV Eberstein aus der Taufe gehoben und in weiterer Folge ein Sportplatz (1976) und ein Vereinshaus (1982) von Gönnern, Aktiven und Funktionären in selbstlosem Einsatz errichtet. Heute, Samstag, wurde der sanierte Platz und das Klubhaus im Beisein von Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Bürgermeister Andreas Grabuschnig offiziell seiner Bestimmung übergeben.

„Ich freue mich als Sportreferent, dass hier in Eberstein ein sportliches Schmuckstück entstanden ist, Synergien sinnvoll genutzt werden, und die Gemeinde und das Land sich finanziell an der Sanierung beteiligt haben. Investitionen in die Sportinfrastruktur, sind auch Investitionen in die Jugend, die Gesundheit, in Wettkämpfe und den Leistungssport“, stellte der Landeshauptmann fest. Thematisiert wurde von ihm auch die Nachwuchspflege in den Sportvereinen. „Sie ist wichtig im Sport und in der Bildung. Jeder der sich dem Nachwuchs ehrenamtlich widmet, hat eine Vorbildwirkung“, so Kaiser.

Dank gab es vom Sportreferenten auch für jene, die im Hintergrund für den Sport in Kärnten arbeiten und die Voraussetzungen schaffen, damit Projekte auch umgesetzt werden können. Kaiser nannte in diesem Zusammenhang den ehemaligen Landessportdirektor Reinhard Tellian, Arno Arthofer, die Landtagsabgeordneten Klaus Köchl und Günther Leikam und Bürgermeister Franz Pirolt.

Bürgermeister Andreas Grabuschnig lobte die tolle und rasche Arbeit und die vielen Eigenleistungen der Unterstützer des SV Dolomit Eberstein.

Obmann Erwin Petutschnig, dankte dem Land, der Gemeinde, den Sponsoren und Helfern. „Es waren immer zehn bis 20 Personen vor Ort, darum ging es so rasch“, berichtete er. Die Sanierungsarbeiten begannen im Juni. Die sanitären Anlagen und der Rasen wurden erneuert. Highlight der neuen Anlage ist der Außenbereich mit einer überdachten Kabine und einer neuen Steinkorbtribüne, die 350 Personen Platz bietet. Sportlich lautet das Ziel des Vereins , er spielt seit 2001 durchgehend in der 1. Klasse, in der neugegründeten 1. Klasse langfristig zu verbleiben.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/fritz-press