News

LOKAL

Ausbildungslehrgang Validation erfolgreich abgeschlossen

24.09.2014
LHStv.in Prettner: Pflege von Demenzkranken ist Berufung und braucht Empathie
In Österreich leiden derzeit mehr als 100.000 Menschen an demenziellen Erkrankungen, wobei das Risiko einer Erkrankung im Alter ansteigt. Das Leben mit Demenz bzw. das Leben mit an Demenz erkrankten Menschen erfordert ein hohes Maß an Empathie und fachgerechtes Wissen im Umgang. Dieses Wissen wurde gestern, Dienstag, den 13 Absolventinnen und Absolventen des Ausbildungslehrganges „Validation 2013/14“ im Haus Sodalitas in Tainach mit der feierlichen Überreichung der Abschlusszertifikate durch Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner bescheinigt.

„In der Welt der Demenz gelten andere Regeln und für ein empathisches Miteinander ist es notwendig, in den Schuhen des anderen gehen zu können. Fachgerechte Unterstützung von demenzkranken Personen kann deren Leben auf so unbeschreibliche Weise bereichern und erleichtern, dass diese Leistungen unser aller Dank und Anerkennung verdienen“, gratulierte Prettner den Absolventinnen und Absolventen.

Unter Validation versteht man eine wertschätzende Haltung, die für die Begleitung und Pflege von Menschen mit Demenz entwickelt wurde. Dabei orientiert sich das Handeln an zehn Grundsätzen, die im Wesentlichen von Respekt, Empathie und der Einzigartigkeit des Menschen ausgehen. „Um verstehen zu können, was in Menschen vorgeht, die an Demenz erkrankt sind, muss man sich auf diese neue, unbekannte Welt vollkommen einlassen können, auch wenn einem vieles unverständlich erscheint. Dieses Können ist mehr als Beruf – es ist Berufung“, betonte Prettner.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Böhm
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner