News

POLITIK

„Wissen schaf(F)t EUropa in Kärnten“

26.09.2014
LH Kaiser verlieh Stipendien an neun Kärntner Studierende – Wissenschaftliche Arbeiten mit EU-/Kärnten-Bezug sollen gefördert werden
„Wissen schaf<F>t EUropa in Kärnten“ – So heißt ein Stipendium, das Kärntner Studierende für wissenschaftliche Arbeiten über EU-Themen sowie deren Auswirkungen auf und Bedeutungen für Kärnten begeistern soll. Heute, Freitag, wurde es von EU- und Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser an neun junge Menschen verliehen. Insgesamt ist das übers EU-Referat getragene Stipendium mit 20.700 Euro dotiert.

Kaiser gratulierte zu den bemerkenswerten Arbeiten und strich die Bedeutung dieser wissenschaftlichen Arbeiten über Europa hervor. Wichtig sei für ihn die starke Vernetzung der tertiären Bildungseinrichtungen in Kärnten, die auch im Zuge von „Wissen schaf<F>t EUropa in Kärnten“ großartig erfolge. „Dieses Stipendium ist aber auch ein wichtiger Beitrag für die Steigerung des EU-Bewusstseins der Menschen“, meinte der Landeshauptmann.

Das Stipendium richtet sich an Studierende der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, der Fachhochschule Kärnten und der Pädagogischen Hochschule Kärnten. Insgesamt 19 Anträge wurden eingereicht, aus denen eine unabhängige Jury die Stipendiatinnen und Stipendiaten in drei Kategorien auswählte. Bakkalaureatsarbeiten werden drei Monate lang mit je 100 Euro gefördert, für Diplom- oder Masterarbeiten gibt es ein halbes Jahr lang 300 Euro monatlich und für Dissertationen ein Jahr lang 400 Euro monatlich.

Im Zuge der Stipendienverleihung referierte die Leiterin des Verbindungsbüros Kärnten in Brüssel, Martina Rattinger, über die EU-Bewusstseinsbildung. Sie sitzt für das Land Kärnten in der Jury. Die Laudationen für die Stipendiatinnen und Stipendiaten hielten die drei weiteren Jurymitglieder Vizerektorin Gabriele Khan von der Pädagogischen Hochschule, Vizerektor Peter Granig von der Fachhochschule und Martin Weiß von der Alpen-Adria-Universität. Anwesend waren u.a. auch Uni-Vizerektorin Cristina Beretta und Europaabgeordnete Angelika Mlinar.

Die Stipendien im Rahmen von „Wissen schaf<F>t EUropa in Kärnten“ gingen in der Kategorie Bakkalaureatsarbeit an Marcel Leuschner, Christina Farcher und Fabio Wurzer. Bei ihren Diplom- bzw. Masterarbeiten unterstützt werden Patrick Radinger, Sandra Schreilechner und Markus Ingo Lach, bei ihren Dissertationen Daniel Wutti, Daniel Polzer und Thomas Friedrich Zametter.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
26. September 2014
Fotohinweis: LPD/fritzpress