News

LOKAL

Land Kärnten startet „OpenDataChallenge“

30.09.2014
LR Holub: Wettbewerb soll Verwendung von Offenen Daten fördern – Einsendeschluss am 31. Jänner 2015
Mit einer „OpenDataChallenge“ will das Land Kärnten die Nutzung von OpenGovernment-Daten forcieren: In einem mit 2.000 Euro dotierten Wettbewerb wird zur Einreichung von kreativen Konzepten und Projekten aufgerufen. Seit Oktober 2013 werden der Öffentlichkeit auf http://data.ktn.gv.at laufend Datensätze des Landes zur Verfügung gestellt. „Das Open Data Portal Kärnten ist ein Transparenzgrundpfeiler des Landes und stellt vor allem Umweltdaten zur offenen Verwendung online. Geographie- und Verkehrsdaten gehören neben anderen Datensätzen ebenso zum Angebot der offenen Datenbank“, erklärte heute, Dienstag, Umweltreferent LR Rolf Holub.

„Jede Person hat die Möglichkeit, kreative Projekte in den Wettbewerb einzubringen. Entweder als bereits fertig programmierte Applikation oder als Konzeptidee, die daraufhin von Dritten technisch realisiert werden kann“, sagte Holub.

Ziel des Wettbewerbs ist es vor allem, die Weiterverwendung von offenen Daten zu fördern und verstärkt die Umsetzung von Innovationen zu ermöglichen. Eingereicht werden können Web-Anwendungen und mobile Applikationen (Apps) sowie Konzepte für Anwendungen zur Verwendung von offenen Dateien. Fertig programmierte Apps sollen zumindest in einem der jeweiligen Stores (Apple-Store, Google-Play, etc.) verfügbar sein. Im Konzeptbereich des Wettbewerbs können Personen Ideen für Apps formulieren und einreichen, ohne über das technische Know-how zur Umsetzung verfügen zu müssen: Mit der „OpenDataChallenge“ sollen vor allem kreative Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer angesprochen werden, aber auch Kärntens Schülerinnen und Schüler sowie Studierende. „Smartphone-Apps sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wir verwenden sie selbstverständlich. Mit der ‚OpenDataChallenge‘ wollen wir den Datenschatz des Landes für die Kreativität der Kärntnerinnen und Kärntner zugänglich machen“, so Holub.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Sternig