News

LOKAL

Spatenstich für Infineon-Erweiterung in Villach

30.09.2014
LHStv.in Schaunig und LR Holub: Vision Industrie 4.0 wird Wirklichkeit – Neue Zukunftschancen für nachhaltige Weiterentwicklung der High Tech-Region im Süden Österreichs
Die Errichtung eines neuen Gebäudekomplexes für Forschung, Entwicklung und Produktion bei Infineon in Villach wurde heute, Dienstag, offiziell gestartet. Mit dem „Pilotraum Industrie 4.0“ wird ein in Österreich einzigartiges innovatives Fertigungskonzept am Standort realisiert. Damit setzt das Unternehmen einen weiteren Meilenstein zur nachhaltigen Stärkung von Forschung, Entwicklung und Produktion in Villach. Beim heutigen Spatenstich waren auch LHStv.in Gaby Schaunig, LR Rolf Holub und Villachs Bürgermeister Helmut Manzenreiter dabei. „Industrie 4.0 ist keine Chance, sondern ein Muss“ waren sich alle Anwesenden einig.

„Im Bereich Mikro- und Nanotechnologie ist es gelungen, ein international erfolgreiches Profil für Kärnten zu entwickeln“, betonte LHStv.in Schaunig. Dank der Initiative von Infineon könnten für die Region strategisch wichtige Standortfaktoren mit der intelligenten Spezialisierung auf Industrie 4.0 weiter verstärkt werden, so die Landeshauptmann-Stellvertreterin.

„Mit der heute erfolgten Grundsteinlegung wird in Kärnten ein völlig neuer und für Österreich einzigartiger Weg beschritten. Die Investitionshöhe von 290 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung sowie die Schaffung von 200 neuen Arbeitsplätzen bringen zusätzliches, wichtiges Standortvertrauen nach Kärnten“, so Holub. Die Landesregierung stehe voll und ganz hinter diesem zukunftsweisenden Vorhaben.

In Villach wird ein hochmoderner Gebäudeverbund für Forschungs-, Produktions-, und Messtechnikarbeitsplätze errichtet. Die Investitionen dafür sowie zusätzliche Forschungsaufwendungen belaufen sich auf insgesamt 290 Millionen Euro bis 2017. Dieser Investitionsschritt von Infineon Austria – in enger Kooperation zwischen dem Konzern, der Stadt Villach, dem Land Kärnten, der Republik Österreich sowie den europäischen Institutionen – eröffnet Zukunftschancen für die nachhaltige Weiterentwicklung der High Tech-Region im Süden Österreichs.

Ebenfalls anwesend waren die Infineon Austria Vorstände Sabine Herlitschka, Oliver Heinrich und Thomas Reisinger sowie Infineon CEO Reinhard Ploss, Infineon President Operations Peter Schiefer, Fraunhofer Austria Research-Geschäftsführer Wilfried Sihn und Infineon Austria Zentralbetriebsrat Robert Müllneritsch.


Rückfragehinweis: Büros LHStv.in Schaunig, LR Holub
Redaktion: Kohlweis/Rauber/Sternig
Fotohinweis: Büro LHStv.in Schaunig