News

POLITIK

Antrittsbesuch der estnischen Botschafterin

03.10.2014
LH Kaiser begrüßte Diplomatin – Freundschaftlicher Informations-und Gedankenaustausch
Eve-Külli Kala, seit Jänner 2010 Botschafterin der Republik Estland in Österreich, absolvierte heute, Freitag, ihren Antrittsbesuch bei Landeshauptmann Peter Kaiser. Begleitet wurde sie vom estnischen Honorarkonsul für den Amtsbereich Steiermark Kärnten, Michael Friedrich Seidl-Pohlros. Im Mittelpunkt des Gesprächs im Amt der Kärntner Landesregierung standen politische und wirtschaftliche Themen wie die interregionale Nachbarschaftspolitik Kärntens bzw. die Rolle des Ausschusses der Regionen in der EU, die aktuelle Flüchtlingsproblematik und die Außenhandelsbeziehungen.

Kaiser stellte der Botschafterin Kärnten näher vor und informierte sie u.a. über die geplante Abschaffung des Proporzsystems. Zudem erwähnte er die regionalpolitischen Initiativen Kärntens und sein Engagement darin, welches von der Alpen-Adria-Allianz über die Euregio bis zum Ausschuss der Regionen und dem Verbindungsbüro reiche. Der Landeshauptmann hob auch die vielen Chancen der europäischen und interregionalen Zusammenarbeit hervor und berichtete von der ins Auge gefassten engeren wirtschaftlichen Kooperation zwischen Kärnten und der russischen Region Swerdlowsk. Zudem skizzierte er die aktuellen Herausforderungen Kärntens, um im Rahmen der Alpen-Adria-Region und der Euregio auch wettbewerbsstärker zu werden. Man setze dabei auf Innovation, Investition und Internationalität, führte Kaiser anhand mehrerer Beispiele aus.

Die Botschafterin berichtete, dass die bilateralen Beziehungen zwischen Estland und Österreich außerordentlich gut seien und es eine Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Kultur, Bildung und Verteidigung gebe. Sie berichte dem Landeshauptmann vom Staatsbesuch von Bundespräsident Heinz Fischer in Estland im Juni und von den offenen Gesprächen mit Staatspräsident Toomas Hendrik Ilves und Premier Taavi Roivas. Estland mit seinen 1,3 Millionen Menschen ist seit 1991 unabhängig. Die Republik ist Mitglied der Vereinten Nationen. Der Europäischen Union gehört Estland seit dem Jahr 2004 an. Am 1. Januar 2011 wurde Estland zudem als 17. Mitglied in die Eurozone aufgenommen.

Botschafterin Eve-Külli Kala wurde 1959 in Estlands zweitgrößter Stadt Tartu geboren. In der Hauptstadt Tallinn schloss sie erfolgreich ihr Studium der Englischen und Deutschen Philologie ab. Sie besuchte auch die Diplomatenakademie und studierte an der Oxford Universität und am Geneva Institute. Seit 1992 arbeitet Kala für das Außenamt Estlands. Von 1992 bis 1996 war sie im estnischen Außenministerium tätig, von 1996 bis 1999 gehörte Kala der Vertretung Estlands im Europarat an. Ab 1999 bekleidete Kala für zwei Jahre einen Direktorposten im estnischen Außenministerium und war dabei zuständig für Zentral- und Nordeuropa. Von 2002 bis 2006 vertrat sie Estland als Botschafterin in Tschechien. Anschließend war sie für weitere vier Jahre im estnischen Außenministerium tätig, ehe sie zur Botschafterin in Österreich bestellt wurde. Eve-Külli Kala spricht Englisch, Deutsch, Finnisch und Russisch.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Gerd Eggenberger