News

POLITIK

Regierungssitzung 3 - Investitionen in Wirtschaft und Energieeffizienz

06.10.2014
LR Benger und Fachreferent Merkač für LR Holub berichteten über Gratis-Schulskikarten-Aktion, ländliches Wegenetz und „eMAP“
Beim Pressefoyer nach der Regierungssitzung berichteten heute, Montag, LR Christian Benger und der Fachreferent für Nachhaltigkeit und Energie, Štefan Merkač, als Vertretung für LR Rolf Holub, über wichtige Beschlüsse aus ihren Referaten. Hauptthemen waren die Gratis-Schulskikarten-Aktion, Investitionen zur Behebung der Schäden am ländlichen Wegenetz und die Umsetzung des Kärntner Energiemasterplans "eMAP".

„So früh wie noch nie hat es heuer eine Einigung mit der Kärntner Seilbahnwirtschaft in Bezug auf die Gratis-Schulskikarten-Aktion für die kommende Wintersaison gegeben“, sagte Tourismusreferent Benger. „Mit dem eingesetzten Geld erreichen wir einen mehrfachen Nutzen und haben drei Gewinner. Wir entlasten die Eltern, begeistern Kinder früh für den Skisport und leisten einen nachhaltigen Beitrag für die Kärntner Skigebiete“, erklärte Benger. In den Genuss der Gratis-Schulskikarten kommen alle schulpflichtigen Kinder, die in ein Kärntner Skigebiet auf Skikurswoche fahren. Die Übernachtung ist Voraussetzung, ausgenommen von dieser sind jedoch die Volksschüler. Die Aktion gibt es seit dem Winter 2007. Bisher haben über 50.000 Schülerinnen und Schüler davon profitiert. Die Abwicklung erfolgt wie bisher, einfach und unbürokratisch: Ein von der jeweiligen Schule und Unterkunft bestätigtes Formular wird an der Liftkasse gegen die Skikarten eingetauscht.

Informiert hat Benger auch über die Katastrophenschäden am ländlichen Wegenetz. „Der verregnete Sommer hatte sehr große negative Auswirkungen, so sind aus 29 Gemeinden 47 Schadensfälle auf rund 30 Kilometer mit 1,6 Millionen Euro gemeldet.“ Diese Schäden müssten so rasch wie möglich beseitigt werden. „Wir brauchen das ländliche Wegenetz, es ist die Lebensader am Land“, so der Referent für Land- und Forstwirtschaft. Dafür solle die Kreditsperre von 388.000 Euro bei der für die Wege zuständigen Abteilung Agrartechnik aufgehoben werden.

„Ein wichtiger Mosaikstein im Konzert für die Konjunkturbewegung ist die Winterbauoffensive, wo eine Million Euro zur Verfügung gestellt wird“, berichtete der Wirtschaftsreferent weiter. Die Abwicklung werde zur Gänze über den KWF erfolgen. „Damit soll die Bauwirtschaft ein wenig winterfit gemacht werden und es ist ein klares Bekenntnis zum ländlichen Raum sowie zur Regionalität der Wirtschaft“, meinte Benger. 700.000 Euro würden auf Investitionen von Unternehmen, insbesondere Mittel- und Kleinunternehmen entfallen. 300.000 Euro sollen den Gemeinden zugute kommen.

Fachreferent Merkač berichtete, dass er die Kärntner Landesregierung und die Sozialpartner über den Status quo des Energiemasterplans informiert habe. „Der ‚eMAP‘ wurde im Sommer fertiggestellt und jetzt geht es an die Umsetzung.“ Kärnten soll bis 2025 im Bereich Wärme und Strom und bis 2035 im Bereich des Verkehrs energieunabhängig und frei von fossilen und atomaren Energieträgern werden. Man habe die Personalressourcen aus dem Verein energie:bewusst Kärnten ins Land übernommen und verfüge nun über hochwertige Fachleute für die Umsetzung. In Bezug auf die Budgetierung benötige man noch eine Nachjustierung, wo die Verwaltung aktiv mitgestalten soll und es detaillierte Zahlen der Abteilungsleiter geben werde. „Aber für 2015 gibt es bereits ein klares Budget“, so Merkač.

Hingewiesen hat Merkač, dass es künftig eine Anlaufstelle für Beratung, Information und Energieförderungen geben soll. Energieberater sollten künftig 7.000 Beratungen pro Jahr erledigen. „Dafür soll es auch AMS-Qualifikationsprogramme und damit zusätzliche Arbeitsplätze geben.“ Damit würden die Bürgerinnen und Bürger produktunabhängige Energieberatung bekommen.

(I N F O: Kärntner Skipass Vertriebs- und Marketing GmbH; Obere Fellacher Straße 6; 9500 Villach; Tel: 04242 57047 0; Fax: 04242 5000 20)
E-Mail: office@topskipass.at


Rückfragehinweis: Büros LR Benger, LR Holub
Redaktion: Ulli Sternig